| 00.00 Uhr

Remscheid
Kremenholl feiert 20 Jahre Engagement für den Stadtteil

Remscheid: Kremenholl feiert 20 Jahre Engagement für den Stadtteil
Vorfreude auf das Stadtteilfest hat Gabriele Leitzbach. FOTO: hn-
Remscheid. Bereits 20 Jahre ist es her, dass Kremenholler Bürger einen Initiativkreis gründeten, der den Stadtteil auch kulturell beleben sollte. Das ist offenbar gut gelungen. 19 erfolgreiche Stadtteilfeste später ist nun im Jubiläumsjahr das 20. in Planung.

Am 5. und 6. September solle es traditionell auf dem Schulhof an der Tersteegenstraße ein buntes Treffen und Feiern mit den Nachbarn im Stadtteil geben. Das kündigt der Initiativkreis im Vorfeld an.

Leben, Arbeiten und Wohnen im Quartier, das war früher, man mag es heute kaum glauben, auch auf dem Kremenholl eine Selbstverständlichkeit. Eingebettet in viel Grün sei "auf dem Kremenholl" die Wohnqualität auch heute noch äußerst hoch, sagt Gabriele Leitzbach vom Initiativkreis. Die Zeiten zahlreicher im Quartier ansässiger Fabriken, Handwerksbetriebe, Werkstätten und einer Tankstelle seien passé. Auch die Künstler samt ihrer Ateliers hätten den Stadteil offenbar verlassen. Auch mangele es seit jahren schon an gesicherter Nahversorgung durch Lebensmittelläden, Bäckereien, Metzgerei Fachgeschäfte, Gaststätten und Restaurants, in denen Vereine ihre Stammtische hatten. Durch seine Gründung vor 20 Jahren habe der Initiativkreis frühzeitig versucht, der drohenden Entwicklung des Stadtteils zum reinen Wohnquartier entgegenzuwirken. Wie bei Dornröschen im Grimm'schen Märchen, sollte er "kulturell wachgeküsst" werden, beschreibt Gabriele Leitzbach das Bemühen. "Es war wahrlich ein intensiver Kuss, der auch heute, nahezu 20 Jahre später, nachhaltig seine Wirkung zeigt".

Das erfolgreiche Wachrütteln soll beim traditionellen Termin am ersten Septemberwochenende gebührend gefeiert werden. Der Schulhof und das Schulgebäude Tersteegenstraße 1-5 wird für Bewohner, Freunde und Symphatisanten zum Treffpunkt. Sie erhalten Gelegenheit Kontakte zu knüpfen, sich noch besser kennenzulernen, multikulturelle Nachbarschaft zu pflegen, Netzwerke zu bilden, oder auch "einfach nur" das üppige und dennoch kurzweilige, facettenreiche Programm zu genießen.

Zum 20-jährigen Bestehen wird in diesem Jahr Remscheids Sozialdezernent Thomas Neuhaus das Fest am Samstag, 5. September um 14.30 Uhr mit dem Fassanstich eröffnen. Lietzbach: "Selbstverständlich hoffen wir auf gebührenden Sonnenschein während der Festtage. Als waschechte Remscheider lassen wir Kremenholler uns aber auch durch Regenwolken die Laune nicht vermiesen, sondern feiern dann einfach im Schulgebäude weiter." Junge und jung gebliebene Musiker aus dem Bergischen Land sorgen mit Live-Musik für gute Stimmung. Gerade auch für Kinder bieten sich vielfältige Möglichkeiten sich kreativ zu betätigen, an den Aktionsständen aktiv zu werden. Infos unter www.ik-kremenholl.de .

(BM)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Kremenholl feiert 20 Jahre Engagement für den Stadtteil


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.