| 00.00 Uhr

Remscheid
Kritik an der Grünpflege auf der Werkzeugtrasse

Remscheid. Über unterschiedliche Kriterien bei der Grünpflege auf der "Trasse des Werkzeugs" zwischen Bahnhof Hasten und Hauptbahnhof wundert sich BM-Leser Uwe Rap, der in der Nähe des Wanderwegs wohnt. Während auf einigen Abschnitten der Trasse in den vergangenen Tagen das Grün zurückgeschnitten wurde, sei der Abschnitt zwischen Taubenstraße und Stockderstraße ausgelassen worden. Gerade hier tue diese Arbeit aber Not. Von dem früheren Grundstück der Freiwilligen Feuerwehr Hasten, das nun in Privatbesitz sei, wuchere das Grün in den Rad- und Wanderweg hinein.

Zuständig für die Grünpflege in diesem Bereich sind die Technischen Betriebe (TBR). Die Arbeiten erfolgen je nach Bedarf, berichtet Sprecher Frank Ackermann nach Rücksprache mit der Grünflächenabteilung. Die Kollegen hätten in dem benannten Bereich aktuell noch keinen Handlungsbedarf gesehen. Grundsätzlich aber seien die TBR hier regelmäßig unterwegs, kein Abschnitt werde ausgelassen. Allerdings sei dieser Bereich der Trasse zum Teil sehr eng. Das Fahrzeug, was auf der Trasse sonst zum Einsatz kommt, komme hier nicht durch. Für die Pflege des Feuerwehr-Grundstücks und der darauf befindlichen Vegetation sei grundsätzlich der Eigentümer zuständig.

(hr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Kritik an der Grünpflege auf der Werkzeugtrasse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.