| 00.00 Uhr

Remscheid
Kunterbunte Schlager-Show weckt Lust auf Mitsingen

Remscheid. Die letzte Veranstaltung im Teo Otto Theater in dieser Spielzeit war sehr gut besucht und brachte die 70er Jahre zurück. Von Wolfgang Weitzdörfer

Die 70er Jahre waren nicht nur die Hippies und Rockmusik. Hierzulande war das Jahrzehnt geprägt von knallbunten Farben und jeder Menge Schlager. Die Show "Schlager lügen nicht!" des Oberhausener Theaters an der Niebuhrg markierte den fulminanten Abschluss der diesjährigen Spielzeit des Teo Otto Theaters am Freitagabend vor gut 350 bestens gelaunten Zuschauern. Schon zur Quasi-Titelmelodie "Musik ist Trumpf", kurz bevor sich der Vorhang hob, waren die Ersten im Publikum am Mitklatschen und gaben somit einen Vorgeschmack auf die vorhandene Feierlaune.

Und nachdem sich der Vorhang gehoben hatte und einem das erste Grinsen ob riesenhafter Prilblumen-Tapeten, Flokatiteppichen und instrumentaler Klänge von "Tränen lügen nicht" ins Gesicht gewandert war, war bald kein Halten mehr. Die Marschrichtung für den gut zweistündigen Abend lautete: Spaß, gute Laune, noch bessere Musik. Es ging um die heile Welt der 70er, ohne Ölkrise, RAF-Terror und autofreien Sonntag. Auch wenn im ersten Lied des Abends schon damals ganz analog zu heute gefragt wurde: "Wann wird's mal wieder richtig Sommer?", passierte das mit Synchronkopfwackeln und Augenzwinkern der Familie Spengler, die im Mittelpunkt des Geschehens war: Vater Richard (herrlich: Alex Palm), Mutter Maria (typisch den 70ern verhaftet: Melanie Rasch), Tochter Doro (wie eine Comicfigur: Carolin Pommert) und der Freund der Tochter, Jürgen (mit Mopedhelm: Markus Peters).

Die Familie freute sich über den neuen Farbfernseher, auf dem die "Schlagerparade", präsentiert von Peter Helmut Brock (wie Dieter Thomas Heck: Gordon Heckes), in ganz neuem Glanz erstrahlte, und Schlagerstars wie Ulla und Björn (als Cindy und Bert: Nina Barton und Regisseur Thomas Schiffmann) direkt im Wohnzimmer sangen.

Zweiter Handlungsstrang war der Intrigenkampf hinter den Kulissen der Jubiläums-"Schlagerparade" auf Mallorca, die Mutter und Tochter Spengler dank des Hauptgewinns im Preisausschreiben live miterleben konnten. Weil aber natürlich echte Verwicklungen nicht fehlen durften, bekamen die beiden eine Affäre mit dem Schlagerstar Dieter Kern (herrlich besoffen: Markus Peters) angedichtet, was Vater Richard und Schwiegersohn in spe Jürgen nach Mallorca eilen ließ - natürlich rechtzeitig zum Happy End.

Im Mittelpunkt standen aber natürlich die ganzen Schlagerklassiker, die das Ensemble hervorragend interpretierte - was zur Zugabe dann freilich zu Recht Standing Ovationen und ein Medley aus den besten Songs des Abends brachte: "Eine neue Liebe", "Fiesta Mexicana", "Spaniens Gitarren" und und und.

Mitsingen war ausdrücklich erwünscht - und geklatscht und gejubelt wurde praktisch dauernd. Ein Abschluss nach Maß, Chapeau!

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Kunterbunte Schlager-Show weckt Lust auf Mitsingen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.