| 00.00 Uhr

Remscheid
Leibnizschüler sammeln für Flüchtlingskinder

Remscheid: Leibnizschüler sammeln für Flüchtlingskinder
Spende passend zur EM: Die Schüler übergaben an Heiner van Mil (r.) Fußbälle, Fußballschuhe und Cityroller. FOTO: mazzalupi
Remscheid. Gestern überreichten die Initiatoren von zwei Sammelaktionen an einen Mitarbeiter der EJBL.

Zuerst stand die Idee, etwas für Flüchtlingskinder zu tun. Auf unterschiedliche Weise haben das gleich zwei Stufen des Leibniz-Gymnasiums umgesetzt. Die Klasse 5b sammelte im Anschluss an die traditionelle Musicalaufführung Spenden von Eltern und Großeltern. So sind über 766 Euro zusammen gekommen. "Das geht weit über unsere Erwartungen hinaus", sagt Marileen (11) stolz. Zusammen mit Dilara (10) und Nora (11) initiierte sie die Aktion. Von dem Geld wurden Fußbälle, Fußballschuhe und Cityroller gekauft.

Über die neuen Spielsachen dürfen sich die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingskinder freuen, die im Aufnahme- und Clearingzentrum Waldhof der Evangelischen Jugendhilfe Bergisch Land (ELBL) betreut werden. "Das Beste ist, dass es von Kindern für Kinder gemacht wurde", sagte Heiner van Mil, Leiter Aufnahme und Clearing, der die Spenden gestern in der Mensa des Leibniz-Gymansiums entgegen nahm. Er hatte gleich doppelt Grund zur Freude: Die beiden Sozialwissenschaftskurse aus Jahrgangsstufe 10 sammelten ebenfalls. Rund einen Monat stellten sie einen Container in der Pausenhalle auf, in den die Mitschüler ihre Pfandflasche werfen konnten. "Es war eine gute Resonanz. Viele haben sich beteiligt", resümiert Ella (15), die mit Mitschülerin Faiza (16) 140 Euro an van Mil überreichte. Das Geld fließt in den Spendentopf für neue Möbel für den Waldhof, der kernsaniert wird. Von Betten über Tische, Stühle, Schränke und Küche muss die Jugendhilfe die Anschaffung selbst tragen. Van Mil: "Deshalb freuen wir uns über so tolle Spenden."

(am)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Leibnizschüler sammeln für Flüchtlingskinder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.