| 00.00 Uhr

Remscheid
Leo-Club spendet Fahrräder für Flüchtlinge

Remscheid. Die Unterkunft an der Wülfingsstraße erhält vier Kinderfahrräder. Die Spendenbereitschaft in der Stadt hat nachgelassen. Von Hagen Thiele

Große Augen machten am Wochenende der siebenjährige Mateo, der sechsjährige Lorenzo und der ein Jahr jüngere Arti. Katharina Fiedler, Fabian Knott und Celine Brand vom Leo-Club Remscheid übergaben vier Kinderfahrräder an die Flüchtlingsunterkunft an der Wülfingstraße in Lennep. Die Zweiräder sind eine Spende der Wermelskirchener Firma Skandic.

Das junge Trio wäre am liebsten mit den neuen Rädern direkt auf und davon gefahren - allerdings werden sie sich die Fahrräder teilen müssen. Derzeit leben in der Einrichtung etwa 90 Personen, jede dritte davon ist noch ein Kind. "Der Zustrom an Flüchtlingen hat nachgelassen und damit auch etwas die Spendenbereitschaft, weil das Thema nicht mehr so präsent ist", sagte Daniela Krein vom Verein "Begegnen, Annehmen, Fördern" (BAF). Im Auftrag der Stadt betreut der BAF städtische Übergangseinrichtungen für Flüchtlinge, Asylbewerber, Aussiedler und Wohnungslose.

Laut Krein beginne allerdings erst jetzt die eigentliche Herausforderung. "Eine gelungene Integration bedeutet nicht nur, dass die Menschen hierher kommen und ein Dach über dem Kopf haben", meint sie. Man müsse Ihnen helfen, sich in die Gesellschaft einzugliedern, die Sprache zu lernen, Arbeit zu finden und wieder so etwas wie Alltag zu erfahren. Um diese Aufgabe meistern zu können, seien auch weiterhin Spenden unerlässlich.

"Wir freuen uns immer, wenn wir helfen können", sagte Katharina Fiedler. Die 22-Jährige ist gerade erst zur neuen Präsidentin des Leo-Clubs gewählt worden. Sie glaubt, dass die Bereitschaft in der Werkzeugstadt, sich an gemeinnützigen Aktionen zu beteiligen, generell groß sei. Allerdings wünscht sie sich mehr Engagement der jungen Remscheider. "Wir freuen uns immer über neue Mitglieder", betont die neue Präsidentin. Jeden ersten Sonntag im Monat treffen sich die Vereins-Mitglieder um 18 Uhr im Remscheider Bräu. Dort könne man in lockerer Atmosphäre einmal in den Club hineinschnuppern. 22 Mitglieder und drei potenzielle Bald-Mitglieder zählt der Club aktuell.

Auf der Spendenübergabe wollen sich die Leos nicht ausruhen und beteiligen sich bereits am 28. August an einem neuen Projekt. Im Bowl Inn tragen sie gemeinsam mit anderen Organisatoren ein integratives Sommerfest für Menschen mit Handicap aus. Im Oktober möchten sie ihre Aktion "Kauf ein Teil mehr" wiederholen, bei der sie vor etwa zwei Wochen 13 volle Einkaufswagen mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln für die Remscheider Tafel gesammelt haben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Leo-Club spendet Fahrräder für Flüchtlinge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.