| 00.00 Uhr
Remscheid
Letzter Schliff für Event-Arena
Remscheid: Letzter Schliff für Event-Arena
Senol Özkan steht vor dem Eingang zur Event Arena am Hauptbahnhof. In den Scheiben spiegelt sich der Komplex auf der nördlichen Seite der Gleise. Wer durch die Fenster sieht, erkennt, dass sich dort Baumaterial stapelt. FOTO: Hertgen
Remscheid. Noch regieren die Handwerker. Stühle und Tische für 900 Personen stehen bereit. Am 31. März erlebt der Veranstaltungssaal am Bahnhof seine Premiere bei einer großen Hochzeit. Ostersamstag steigt die erste Party. Von Henning Röser

Wie sie da nebeneinanderstehen, eingerollt in Packpapier und eingeschweißt in dicke Plastikfolie, könnten sie zu einer Installation von Verpackungskünstler Christo gehören. Hunderte von Stühlen stehen im Vorraum der Event-Arena und warten auf ihren ersten Einsatz. Noch können sie nicht aufgestellt werden, denn im über 1000 Quadratmeter großen Veranstaltungsraum der Event-Arena wurde der Fliesenboden gerade erst frisch verlegt. In dieser Woche kommen die Elektriker.

Zu tun gibt es noch reichlich bis zum 31. März, dann wird die neue Veranstaltungshalle am Hauptbahnhof ihre erste Bewährungsprobe haben. Eine Hochzeitsgesellschaft mit 900 Personen wird dann am Bahnhof feiern, erklärt Senol Özkan, einer der beiden jungen Betreiber der Event-Arena. Wer es von der Verwandtschaft nicht nach Remscheid schafft, kann trotzdem live dabei sein: Eine Kamera wird das Geschehen ins Internet übertragen, erklärt Özkan.

Eine Woche später findet die erste große Party statt. Unter dem Motto "I love RS" sollen 1200 Menschen über 21 Jahre am Bahnhof tanzend und feiernd den Frühling begrüßen. Wie diese beiden Großveranstaltungen ankommen, wird wichtig sein für die weitere Buchung der Arena.

Interesse an dem großen Saal gibt es aber schon jetzt. Remscheider Firmen haben angefragt, ob sie den ursprünglich vom Bahnhofsinvestor HBB als reine Diskothek geplanten Raum für Kongresse oder Tagungen nutzen könnten. Auch für die Abiturfeiern im kommenden Jahr gibt es schon Anfragen. Für die Schülerpartys in diesem Jahr komme die Eröffnung der Arena zu spät, sagt Özkan. Die Abiturienten haben schon anders geplant.

Neben der sehr guten Verkehrsanbindung und einem angeschlossenen Parkhaus hebt Özkan noch einen anderen Pluspunkt der Immobilie hervor. Auf der großen Dachterrasse, die hinter dem Saal angebaut ist, können rund 120 Gäste bei schönem Wetter die Sonne genießen. Ursprünglich war dieses Areal noch größer. Die zunächst innen liegende Schallschutzschleuse haben die Betreiber aber nach außen verlagert, um den Veranstaltungsaal besser nutzen zu können. Gartenmöbel und Pflanzen sollen die rechte Atmosphäre schaffen.

Tageslicht gibt es nicht im großen Saal, dafür ein ausgeklügeltes Lichtkonzept mit LED-Leisten, die verschiedene Stimmungen in den Saal zaubern sollen. Die Wände werden mit reflektierenden Elementen behandelt. Wenn sie angestrahlt werden, entsteht ein Glitzereffekt.

Frage des Tages

Internet Bisherige Berichterstattung und Fotos zur Bahnhofs-Entwicklung unter www.rp-online.de/remscheid

Quelle: RP/rl
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar