| 00.00 Uhr

Remscheid
"Mädels, spürt das Beben" - Chorgenuss mit "ConBrio"

Remscheid: "Mädels, spürt das Beben" - Chorgenuss mit "ConBrio"
"ConBrio" und Dirigent Frank Schaab begeisterten das Publikum in der Klosterkirche. FOTO: Peter Meuter
Remscheid. Geschichten von Nachtigall und Lerche präsentierte der Gemischte Chor "ConBrio" als Gast der Musik- und Kunstschule (MKS) am Sonntagnachmittag in der Klosterkirche. Nachtigall und Lerche - das klingt nach Shakespeares "Romeo und Julia". Und sofort tauchte auch die ach so schöne romantisch-traurige und himmelhoch schwellende Liebe am musikalischen Klosterkirchenhimmel auf. Diejenigen, die darin schwelgen, wünschen sich, solche Gefühle gingen nie zu Ende. Und so hallte dann auch dieses Chorkonzert noch lange nach. Von Bernd Geisler

Abwechslungsreich spannte der Chor unter der Leitung von Frank Schaab sein Programm von Renaissance bis Neuzeit, von Volkslied bis Rock-Pop. Mal lustig, mal nachdenklich intonierten die knapp 30 Sängerinnen und Sänger allesamt Lieder, die unter die Haut gingen.

Das erste Lied "Schlaflied für Anne" - ein Kinderlied - führte zunächst ein wenig in die Irre. Mit dem Volkslied "Wach auf, meines Herzens Schöne" und spätestens mit "sing uns, Frau Nachtigalle . . ." hoben sich alle schweren Lider, um schließlich Shakespeares "Full Fathom Five" (aus "Der Sturm") mit gespannten Augen und Ohren zu begegnen. Hier spendeten die aufmerksamen Zuhörer heftigen Beifall.

Frank Schaab dirigierte mit dem ganzen Körper. Allein ihn aus den Augenwinkeln zu beobachten, motivierte, sich diesem Konzert ganz zu widmen. Auch die Zuhörer konnten sich davon gefangennehmen lassen und sich wie selbstvergessen der Lyrik der Musik überlassen.

Der Chor sang mit Tiefe und Brillianz, die leisen Stellen brillierten durch zurückgenommene, edle Einfachheit, und wenn es darauf ankam, schaukelte sich der Wettstreit der Stimmlagen zum homogenen Stimmerlebnis hoch: Chorgenuss pur. Schön auch, dass eine deutsche Textübersetzung die englischen Lieder einleitete. Endlich verstanden die Fans der Beatformation "Slade", was sie mit: "Cum on feel the noize" meinte: "Mädels, spürt das Beben".

Der Dirigent zeigte, dass er nicht nur dirigieren und den Ton angeben konnte, sondern lieferte auch eine starke Übersetzung von "Can't buy me love" (Beatles). Und so zeigte sich MKS-Leiter Stefan Steinröhder höchst zufrieden - und mit ihm die gesamte Klosterkirche.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: "Mädels, spürt das Beben" - Chorgenuss mit "ConBrio"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.