| 00.00 Uhr

Remscheid
Märkte öffnen erst im Sommer

Remscheid. Bauarbeiten auf dem früheren Gelände von Honsberg-Lamb verzögern sich.

Der Abriss ist lange durch, doch die Schutthalde auf dem Honsberg-Lamb-Gelände in Hasten erinnert daran, dass die Ansiedlung der drei Märkte ins Stocken geraten ist. Passanten wundern sich, dass sich auf der Baustelle seit einem halben Jahr nichts mehr tut. Woran das liegt, beantwortet Jens Jütten.

Der Projektentwickler des Investors, der Firma Schoofs (Kevelaer), verweist auf Prüfungen, die noch nicht abgeschlossen sind. Sowohl Statiker wie auch danach noch ein Prüfstatiker müssen ihr Okay zur Stützmauer geben. Im Rücken der direkt nebeneinander geplanten Märkte Netto, denn's (Bio) und Fressnapf (Tierbedarf) wird die Betonabsicherung am Hang errichtet.

An dessen unterem Ende liegt hinter Bäumen der Aldi-Parkplatz an der Hammesberger Straße. Glück für den Investor, dass die Bodenplatte der ehemaligen Lackiererei, die sich - von der Hauptstraße nicht sichtbar - an der Böschung befindet, zum Abstützen mitgenutzt werden kann. Zerkleinerungsmaschine wird den Bauschutt brechen. Eine Verzögerung von drei Monaten tritt in jedem Fall ein. Nachdem die letzten baurechtlichen Hürden mit der Stadt im September aus dem Weg geräumt waren, hatte Schoofs eigentlich das Eröffnungsdatum an der Hastener Straße für Frühjahr 2017 ins Auge gefasst. Nun geht Jens Jütten davon aus, dass mit "der Fertigstellung erst Ende des zweiten Quartals 2017" zu rechnen sein wird.

Sobald es grünes Licht für die Mauer gibt und die Witterung es zulässt, kann begonnen werden, den Berg abzutragen. Die 6000 Kubikmeter Bauschutt in der Mitte des Geländes werden mit einer Zerkleinerungsmaschine gebrochen.

Mit den Resten können die Löcher verfüllt werden, die auf dem 12.770 Quadratmeter großen Areal beim Abriss des seit 2006 leerstehenden Firmenkomplexes entstanden sind.

(aWe)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Märkte öffnen erst im Sommer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.