| 00.00 Uhr

Remscheid
Mehr Gäste übernachten im Bergischen Land

Remscheid. Kontinuierlich sind die Übernachtungen in Remscheid, Solingen und Wuppertal gestiegen. Für das laufende Jahr (Januar bis September) errecnete das Landesamt für Statistik NRW einen Anstieg um 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Eine weitere statistische Zahl ist wichtig, um die Attraktivität der Region für Besucher zu messen: die Gästeankünfte. Bei den Bergischen Drei stiegen sie um ein Prozent. Das teilte die Bergische Entwicklungsagentur mit. Betrachtet man beide Zahlen im Zusammenhang wird deutlich, dass die Menschen länger bei uns verweilen. Die BEA zieht den Schluss: Die Region wird nicht nur von Geschäftsreisenden besucht, sondern mehr und mehr als Urlaubsregion wahrgenommen.

Die absoluten Zahlen: Von Januar bis September gab es 600 548 Übernachtungen in insgesamt 80 Betrieben. Die permanente Werbung für das Städtedreieck durch den Bergisches Land Tourismus Marketing e.V. auf den großen Tourismus-Messen im In- und Ausland zeige damit deutliche Effekte. So werden die Bergischen Drei zum Beispiel auch wieder auf der Tourismusmesse im niederländischen Utrecht Anfang Januar 2016 dabei sein, heißt es.

In ganz NRW gab es im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs bei den Gästeankünften von 1,9 Prozent und bei den Gästeübernachtungen von 1,5 Prozent zu verzeichnen.

Tourismus fördern heißt, in eine Wachstumsbranche zu investieren, heißt es in einer Mitteilung der BEA. Touristischer Konsum in Nordrhein-Westfalen sei ein direkter Beitrag zur Wirtschaftsleistung. Allein 2,95 Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung in Nordrhein-Westfalen werde direkt im Tourismus erzielt. "Hinsichtlich ihrer Beschäftigungswirkung ist die Tourismuswirtschaft größer als die Informations- und Kommunikationsbranche und annähernd so groß wie das Baugewerbe in Nordrhein-Westfalen", heißt es in einer Studie.

(BM)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Mehr Gäste übernachten im Bergischen Land


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.