| 00.00 Uhr

Remscheid
"Mister BZI" verlässt die Lehrwerkstatt

Remscheid: "Mister BZI" verlässt die Lehrwerkstatt
Winfried Leimgardt nimmt Abschied nach 40 Jahren. FOTO: Jürgen Moll
Remscheid. Nach 40 Jahren geht Ausbildungsleiter des Bildungszentrums, Winfried Leimgardt, in den Ruhestand. Von Cristina Segovia-Buendía

Der langjährige Ausbildungsleiter des BZI, Winfried Leimgardt (65), wurde gestern, nach fast 40 Jahren, feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Seine Nachfolge werden sich drei Kollegen teilen: Marc Kalbitz für den Bereich der Qualifizierungsmaßnahmen, Frank Stenchyl wird Ausbildungsleiter für Metall, Thomas Knipper für Elektro.

Vier Jahrzehnte lang war Winfried Leimgardt Gesicht und Herz des Remscheider Bildungszentrums der Industrie. "Ohne ihn wird das BZI nicht mehr dasselbe sein", sagte Geschäftsführer Michael Hagemann gestern Vormittag bei der offiziellen Verabschiedung. Gesellschafter, Kollegen und langjährige Wegbegleiter des 65-Jährigen hatten sich in der ehemaligen Lehrwerkstatt im Souterrain des Gebäudes versammelt, um sich persönlich bei ihrem geschätzten Kollegen und Wegbereiter zu bedanken und zu verabschieden. Der Abschied, so Hagemann, hätte an keinen anderen Ort stattfinden können, "auch wenn wir längst schönere Räume haben." Hier hatte Winfried Leimgardt 1976 seine Karriere als damals 25-Jähriger begonnen. Als gelernter Maschinenschlosser und Maschinenbautechniker übernahm er den Posten des Ausbilders in der Gemeinschaftslehrwerkstatt (GLW). 1982 stieg er zum Werkstattleiter auf, 1988 zum Ausbildungsleiter. Die Entwicklung von der ehemaligen GLW zum heute überregional anerkannten Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie, sowie zum Kompetenzzentrum für Technik und Wirtschaft hat der 65-Jährige maßgeblich mitgestaltet.

Dr. Wilhelm Brunner, Vorsitzender des Aufsichtsrats, lobte Leimgardt für seine Verdienste: "Er hat sich immer mit Inbrunst für seine Azubis eingesetzt. Es gab keinen Moment, in dem er von seiner klaren Linie abgewichen ist." Freund und Partner der jungen Azubis sei Leimgardt gewesen, "aber auch jemand mit harter Hand, wenn es nötig war." Das konnte auch Michael Pott, Gesellschaftervertreter vom Remscheider Arbeitgeber-Verband (AGV), bestätigen. Als 16-Jähriger, während seiner Grundausbildung zum Werkzeugmacher hatte er Leimgardt als kompetenten Ausbilder und Ratgeber kennengelernt: "Jemand, der uns stets mit Rat und Tat zur Seite stand." Ein Team-Player, "der sich auch mal als Ersatzspieler, wenn Not am Mann war, das Trikot für die Mannschaft überzog." Rückblickend fragte sich Pott, wie Leimgardt alles geschafft habe. "Dazu gehört unermüdlicher Einsatz, der oftmals zulasten des Privatlebens geht." Für diesen unermüdlichen Einsatz ernannte Hagemann den scheidenden Ausbildungsleiter zum Ehrenmitarbeiter und "Mr. BZI". Leimgardt bedankte sich sichtlich gerührt, ohne dabei seine Mitstreiter zu vergessen: "Ohne solch kompetente Mitarbeiter, hätte ich nicht den Erfolg gehabt, der mir heute nachgesagt wird."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: "Mister BZI" verlässt die Lehrwerkstatt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.