| 00.00 Uhr

Remscheid
Mit Degas und Baudelaire startet "kunsthochdrei"

Remscheid. Ein Abend - drei Kunstformen. Die Mischung aus Musik, Literatur und Bildender Kunst macht den Unterschied und den Erfolg der Reihe "kunsthochdrei" aus. Der Wuppertaler Kunst- und Museumsverein veranstaltet die beliebte Reihe bereits zum neunten Mal in Kooperation mit dem Von der Heydt-Museum, dem Literaturhaus und der Hochschule für Musik und Tanz Köln/Wuppertal. Die fünf Themenabende für 2016 bieten ein kulturelles Dreierlei mit Lesungen, Vorträgen und Musik im Von der Heydt-Museum.

Die Themen beziehen sich auf Jubiläen der Kunst-, Musik- und Literaturgeschichte und auf die aktuellen Ausstellungen im Von der Heydt-Museum. In diesem Jahr sind die Ausstellungen "Edgar Degas und Auguste Rodin - Wettlauf der Giganten zur Moderne" (25. Obtober bis 26. Februar 2017) und "Terry Fox" (13.9.2016-19.2.2017) Anlass für drei Veranstaltungen der Reihe. Aber auch mit dem 100. Todestag des Komponisten Max Reger und dem 100-jährigen Bestehen der DADA-Kunstbewegung beschäftigt sich "kunsthochdrei" in diesem Jahr.

Am Mittwoch, 20. April, 18.30 Uhr, findet der Auftakt von "kunsthochdrei" statt, bei dem der Maler Edgar Degas und seine Skulpturen im Fokus stehen. Er ist einer der zwei französischen Querdenker, auf die sich die große Ausstellung des Von der Heydt-Museums im Oktober konzentriert. Eröffnet wird der Abend von Museumsdirektor Dr. Gerhard Finckh. Es folgen Gedichte des Schriftstellers Charles Baudelaire, die Schauspielerin Barbara Nüsse rezitiert. Musik von Gabriel Pierné, vorgetragen von Dirk Peppel, Flöte, und Jee-Young Phillips, Klavier, bildet den Abschluss des Abends.

Der Vorverkauf startet am 23. März 2016 für die erste Veranstaltung am 20. April 2016.

(BM)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Mit Degas und Baudelaire startet "kunsthochdrei"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.