| 00.00 Uhr

Remscheid
"Möhrchen" fehlt Geld für Kinderessen

Remscheid: "Möhrchen" fehlt Geld für Kinderessen
Kein Kind in Remscheid darf in der Schule Hunger leiden. Das ist das Ziel des Vereins "Möhrchen", der seit zehn Jahren Spenden für ein Frühstück und Mittagessen sammelt. FOTO: Nico Hertgen
Remscheid. Seit zehn Jahren bezahlt der Verein für Kinder armer Eltern Frühstück und Mittagessen. Es droht ein Loch in der Kasse. Von Christian Peiseler

Der Kreis der Kinder, deren Eltern nicht genügend Geld haben, um für ihren Nachwuchs ein Frühstück und ein Mittagessen in der Grundschule zu bezahlen, wächst stetig. Jedes vierte Kind in Remscheid ist von Armut bedroht. Ein Zehntel der Bevölkerung lebt von Hartz IV. Tendenz steigend. Diese soziale Fehlentwicklung bringt auch den Verein "Möhrchen" in Schwierigkeiten. Um das Essen für das nächste Schuljahr für alle bedürftigen Kinder zu sichern, fehlt es zum heutigen Tag an 40 000 Euro, teilte Schulamtsleiter Jörg Biermann mit, Kassenwart von "Möhrchen". Einerseits liegt das Defizit an der wachsenden Zahl der Bedürftigen, andererseits sei auch das Spendenaufkommen zurückgegangen.

Im aktuellen Schuljahr hat der Verein 738 Mahlzeiten pro Schultag mit einer Summe von 71.000 Euro gefördert. Das bedeutet für 344 Kinder an 17 Remscheider Schulen ein warmes Mittagessen. Frühstück für 394 Kinder gab es an 15 Remscheider Schulen von diesem Geld. Schon in diesem Jahr musste der Verein ums Geld kämpfen. Es gab Nachmeldungen von 67 Kindern. Das bedeutet, die Mitglieder von "Möhrchen" müssen 10.000 Euro zusätzlich aufbringen. Dieses Jahr hat es noch geklappt.

Vor zwei Jahren waren die Zahlen noch deutlich geringer. Für 179 Schülerinnen und Schüler bezuschusst der Verein das Mittagessen, 322 Kinder profitieren vom Frühstücksangebot. Insgesamt sammelte der Verein 46.000 Euro. "Es kann nicht sein, dass die Kinder dafür bezahlen, dass die Eltern arm sind", sagt Constanze Epe, zweite Vorsitzende des Vereins.

Marion Kriwald leitet das Team der OGGS Eisernstein im Schulzentrum Klausen. Ab sieben Uhr ist der Frühstücksraum geöffnet. Um die 50 Kinder kommen jeden Tag. Mittags sitzen alle 80 Kinder am Essenstisch. Sie helfen beim Tischdecken. Küchenchefin Angelika Künemund bereitet das Essen frisch zu. Kriwald betont, wie förderlich das gemeinsame Essen für die Gemeinschaft ist. "Die Kinder lernen so auch den Wert von gutem Essen schätzen", sagt Kriwald. Es gehe nicht nur darum, die Kinder satt zu bekommen. Sie stellt aber auch fest, dass die Zahl der Eltern, die Schwierigkeiten haben, auch nur einen Euro für Verpflegung aufzubringen, größer wird. Die Beiträge der Eltern werden nach Einkommensklassen gestaffelt.Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz, Vorsitzender des Vereins, möchte sich nicht daran gewöhnen, dass die Zahl der Bedürftigen immer größer wird. Er hofft vor allem auf eine bessere Finanzierung von strukturschwachen Kommunen. So lange sich das nicht ändert, ist die Stadt weiter dringend auf die Hilfe der Bürger als Spender für ein Mittagessen angewiesen.

Spendenkonto: Empfänger: Möhrchen e.V. Stadtsparkasse Remscheid IBAN: DE 48 34050000 0012100780 BIC: WELADEDR XXX

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: "Möhrchen" fehlt Geld für Kinderessen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.