| 00.00 Uhr

Remscheid
Musikalische Hochzeit zwischen Gitarre und Sitar

Remscheid: Musikalische Hochzeit zwischen Gitarre und Sitar
Beim Singer & Songwriter-Konzert verzaiberten Philip Bölter und Stefan Kiesling mit Gitarren- und Sitarklängen. FOTO: Michael Schütz
Remscheid. Gitarrist Philip Bölter und Sitar-Spieler Stefan Kiesling gestalteten ein ungewöhnliches Konzert im Rack'n'Roll. Von Hagen Thiele

West trifft Ost, Country-Flair auf meditative Klänge oder einfach Gitarre trifft Sitar: Mit einer vermeintlich ungewöhnlichen Instrumentenkombination zogen Sänger und Gitarrist Philip Bölter - bekannt durch ein Casting-Format aus dem Fernsehen - sowie Sänger und Sitar-Spieler Stefan Kiesling am Montagabend das Rack'n'Roll in ihren Bann. Dabei bewies das Duo, dass die klassische Gitarre und das für europäische Ohren eher exotische Klangbild der indischen Sitar bestens zusammenpassen - große Musikalität vorausgesetzt.

Es waren Stücke wie das vielschichtige "Feel the Earth and breath", an dem sich die große Klasse der beiden Musiker bestens aufzeigen lässt. Die Komposition präsentierte sich im spielerischen Wechsel mal ruhig und lauernd, dann wieder stürmisch, drängend und sehnend. Ein Gesamtkunstwerk, das als I-Tüpfelchen auch noch eine Intention besitzt. "Mit dem Stück möchte ich auf unser Bewusstsein und die Welt um uns herum eingehen", hatte Bölter eingangs erklärt. Doch dieser Ansatz gelang leider nicht immer. Ein anderes Werk zeichnete sich wieder durch einen beeindruckend komplexen Klangteppich aus, der aber einen emotionaleren Text als Verse über die Schattenseiten der Sozialen Medien verdient hätte. Doch sei es drum, in aller Regel passte bei diesem Duo alles zueinander.

Das spürte auch das Publikum, das bei den ruhigen Abschnitten wie gebannt und ehrfürchtig jeder einzelnen Note lauschte, war sie auch noch so zart dahin gehaucht. "Man traut sich ja kaum zu atmen", meinte ein Gast in der Pause. Im zweiten Set konnten die Gäste ihre Begeisterung auch über den lauten Applaus und Jubel hinaus ausdrücken, als die Passagen zum Mitmachen Einzug in die Songs hielten. Dabei zeigte sich, dass großartige Musiker auch nicht davor stoppen müssen, Rocksongs auf Akustikgitarre und Sitar zu interpretieren. Das Ergebnis waren verspielte und zugleich treibende Stücke, die als Ergänzung zu dem eher ruhigen Beginn wunderbar harmonierten.

Dass Bölter und Kiesling bestens zusammen harmonierten, ergab sich quasi spontan. "Ich war schon länger ein Freund von Philips Kompositionen und hatte im Rahmen eines Konzerts das Glück, ausprobieren zu können, wie meine Sitar im Zusammenspiel klingt", erzählte Kiesling den Besuchern. Allgemein zeigte sich das Duo bodenständig und war vor und nach dem Konzert für einen kurzen Plausch zu haben.

Am 24. Oktober geht es im Rack'n'Roll mit dem Country-Duo "The Wildfire" weiter. Der Eintritt ist frei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Musikalische Hochzeit zwischen Gitarre und Sitar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.