| 00.00 Uhr

Remscheid
Musikalische Intrigen im Fitness-Tempel

Remscheid. In der musikalischen Komödie "Bauch, Beine, Po" von Dietmar Loeffler ging es im Teo Otto Theater teils recht heiß her. Von Wolfgang Weitzdörfer

Das Setting war direkt klar, nachdem der Vorhang geöffnet war: Das Teo Otto Theater war am Freitagabend zum Fitness-Studio umfunktioniert worden. Genauer: In Guido's Fitness-Tempel "Move it up!", in dem sich das "supergeile" Trio Petra (herrlich rotzig und genervt: Graziella Rossi), Corinna (die "ukrainische Mutti" mit Defiziten im Privatleben: Viola von der Burg) und Lena (das Start-Up-Power-Mäuschen mit dem gestählten Body und dem schwachen Selbstbewusstsein: Anika Lehmann) von Power-Trainer Guido Freudenschuss (nicht ganz helle, dafür aber perfekt in Form: Andreas Grötzinger) trainieren lassen.

Dumm nur, dass - hier kommt das "nicht ganz helle" wieder ins Spiel - Trainer Guido sein Studio als Lagerraum bei "der Stadt Remscheid" angemeldet hatte, eine klassische Fehlnutzung der Räume. Das verkündet Gerichtsvollzieher Dr. Nerv - "nomen est omen" - nach der einen oder anderen witzigen Trainingseinheit der vier Grazien. Dr. Nerv (extrem überzeichnet, aber gerade dadurch so besonders witzig: Tommaso Cacciapuoti) will Guido's Fitness-Tempel schließen - wenn er nicht nachweisen könne, dass er etwa sozialen Zwecken nachgehe: "Irgendwas mit Senioren zum Beispiel." Das wollen sich die drei Ladies, die ohnehin in einer Tour um den schönen Guido herumscharwenzeln, aber keinesfalls gefallen lassen. Ein Plan muss her!

Und der Plan heißt: "Wir machen uns alt!" Gesagt getan, dem Fitness-Wahn entgegenarbeitend, haben sich die drei Damen graue Perücken und verhüllende Trainingsklamotten angezogen und präsentieren sich Dr. Nerv als Senioren-Fitness-Treff. Das funktionierte prächtig, war natürlich insgesamt komplett an den Haaren herbeigezogen und hanebüchen - aber wenn nicht im Theater, wo dann, könnte man die Grenzen - und zwar alle, konsequent und jegliche Klischees ignorierend - so lustvoll und nachhaltig einreißen?

Und nicht zuletzt wurde das Ganze nicht nur mit einem herrlichen Zusammenspiel der Akteure präsentiert,. Denn Regisseur und Autor Loeffler griff für seinen musikalischen Liederabend auf allerlei popkulturelle Highlights zurück: "The Lion Sleeps Tonight" von The Tokens stand da in einer Reihe mit "Engel" von Rammstein und dem Peter-Alexander-Schlager "Ich zähle täglich meine Sorgen". Also wurde auch der Musikfreund bestens bedient.

Schöne Randnotiz: Bevor es losging, kam Lutz Heinrichs, Geschäftsführer des Teo Otto Theaters, in den Zuschauerraum. Er hatte ein Anliegen: "Es ist heute jemand unter uns, der vermutlich öfter hier war, als irgendjemand im Publikum", sagte Heinrichs. Er meinte Gabi Lohmann, die in den vergangenen Jahren Abend für Abend an der Kasse dafür gesorgt hatte, dass jeder seien Eintrittskarten bekam. "Ab sofort ist Gabi Lohmann im Ruhestand - wir alle danken Ihnen für Ihren Einsatz", sagte Heinrichs - und überreichte Lohmann unter dem Applaus des Publikums einen Blumenstrauß.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Musikalische Intrigen im Fitness-Tempel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.