| 00.00 Uhr

Remscheid
Musikalische Sportstunde im Theater

Remscheid. Der Kinder-Entertainer Volker Rosin begeisterte seine rund 300 kleinen Zuschauer im Teo Otto Theater mit viel Witz und lustigen Liedern. Einige besonders engagierte Kinder durften sogar auf der Bühne mitsingen. Von Wolfgang Weitzdörfer

Es ist wohl selten so laut im Teo Otto Theater gewesen wie am Dienstagnachmittag: Gut, wenn die Bergischen Symphoniker alles geben, können sensible Ohren durchaus auch um ihre Hörfähigkeit bangen - aber im Publikum bleibt es bis zum Applaus meist still. Nicht so am Dienstagnachmittag, als der Liedermacher Volker Rosin vor sein blutjunges Publikum trat, das nur Spaß, Singen und Tanzen im Sinn hatte. Und Rosin, ganz der erfahrene Profi, wusste genau, was er seinen drei- bis neunjährigen Zuschauern bieten musste, damit er sie für eine gute Stunde um den Finger wickeln konnte.

Die Hauptzutaten waren da die bekannten und teils neuen Songs, die Rosin mitgebracht hatte. Rosin veröffentlicht seit Anfang der 1980er-Jahre Kinderlieder, seine neueste CD heißt "Volle Kraft voraus", den Titelsong sang Rosin direkt zum Auftakt und hatte die kleinen Theaterbesucher damit direkt auf seiner Seite: Auf die - bei einem Erwachsenenkonzert natürlich alberne - "Seid-ihr-gut-drauf"-Frage erntete Rosin so direkt ein hundertfaches "Jaaa!", wie es lauter kaum sein könnte. Und als er die "Feuerwehrgymnastik" ankündigte, wussten die Kinder gleich, was sie zu tun hatten: "Schlauch nach rechts, Schlauch nach links..." - so ging es jedem noch so kleinen Funken an den Kragen, und es gab kaum ein Kind, das nicht bei dieser ersten Einheit dieser musikalischen Theater-Sportstunde begeistert mitmachte.

Moderationen waren eigentlich unnötig, ab und zu erklärte Rosin dann aber doch etwas zu den Liedern, etwa zu "Schleich wie ein Tiger" von seiner Swing-CD "Der blaue Hund will tanzen": "Da bin ich richtig stolz drauf, weil wir alle Lieder mit echten Instrumenten aufgenommen haben, die von tollen Musikern gespielt wurden." Aber natürlich waren diese Hintergründe den Kindern egal, sie wollten in erster Linie den Tiger, die Giraffe, den Affen, den Elefanten, die Ente und das Känguru spielen - eben jene Tiere, die sie von der CD kennen.

Ein großer Höhepunkt der Show von Volker Rosin, den die meisten Kinder wohl entweder aus dem Kindergarten oder durch seine kika-Fernsehshow "Tanzalarm" kennen, war der Moment als der Entertainer einige seiner Zuschauer auf die Bühne bat. Für drei Kinder, den achtjährigen Adson, die achtjährige Lena und den vierjährigen Milan ging damit ein Wunsch in Erfüllung und sie durften nicht nur lauthals mitsingen, sondern bekamen für ihren Mut auch noch einen "Rosin-Ehrenbutton" angeheftet.

Nach einer Stunde war mit dem Song "kika-Tanzalarm", bei dem die Kinder noch einmal alles gaben, dann auch schon Schluss. Zumindest theoretisch: Denn natürlich ließen die kleinen Zuschauer ihr Idol nicht ohne zwei weitere Zugaben von der Bühne: "Etwas zum Tanzen und ein Abschlusslied zum Träumen, ist das in Ordnung?", fragte Rosin. Natürlich war das Ordnung - und die Kleinen im Anschluss bestimmt so richtig müde, was die mitgekommenen Eltern wohl am meisten gefreut haben dürfte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Musikalische Sportstunde im Theater


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.