| 00.00 Uhr

Remscheid
Mutmacher machen gegen Steinewerfer mobil

Remscheid: Mutmacher machen gegen Steinewerfer mobil
Initiatoren der Aktion: Ivy Owusu-Dartey, Sascha von Gerisheim, Volker Beckmann, Sandra Salina Schulte, Thomas Schulte und Thorsten Greuling. FOTO: schütz
Remscheid. Unter dem Titel "Muteinander - Gemeinsam mit Respekt und Toleranz" startete diese Woche die Solidaritätskation Lüttringhauser Bürger und Geschäftsleute mit der Ökumenischen Initiative, dem Heimatbund Lüttringhausen, Remscheid Tolerant und dem FC Remscheid. Von Anna Mazzalupi

Auslöser für die Aktion war der Steinwurf, der zum dritten Mal die Scheibe des Flair-Weltladens in Lüttringhausen zerstörte. "Nach dem ersten Steinwurf hatten wir bereits überlegt, etwas zu tun. Nach dem zweiten hatten wir uns dagegen entschieden, um dem Ganzen nicht so viel Bedeutung zu geben", erklärt Grafiker Sascha von Gerishem. Dieses Mal gab es keinen Zweifel mehr. Von Gerishem entwarf das Plakat, das als symbolischer Fenstersplitter an vielen Fenstern zu sehen sein soll.

Neben dem Flair-Weltladen traf der Vandalismus vor allem auch den Lotsenpunkt in Lennep, die Evangelische Kirchengemeine sowie Einzelpersonen, deren Autoscheibe die Täter offenbar aufgrund eines "Refugees Welcome"-Aufklebers zerstörten.

Insgesamt sind es bereits über 50 Fälle in Remscheid. "Das deutet darauf hin, dass der Täter sich hier auskennt", sagt Volker Beckmann, Vorsitzender der Ökumenischen Initiative.

Die Initiatoren wollen zusammenhalten und ein Zeichen für Demokratie und Toleranz setzen. "Es gibt auch Leute, die Angst haben. So selbstverständlich ist es also nicht, sich daran zu beteiligen", sagt Thomas Schulte von TSAI, der sich gemeinsam mit seiner Frau Sandra Schulte engagiert. Diese fügt hinzu: "Ich mache das nicht, um den Tätern mehr Angriffsfläche zu bieten, sondern um einen Schulterschluss zu zeigen".

Die Organisatoren wünschen sich, dass sich möglichst viele aus dem gesamten Stadtgebiet beteiligen. Die Plakate gibt es unter anderem im Flair-Weltladen.

Außerdem wird es am 28. Oktober eine weitere Aktion beim Fußballspiel FC Remscheid gegen SV Ditib Solingen auf dem Jahnplatz geben, bei dem erstmal die Kerzen zwischen vier und acht Euro gekauft werden können.

Deren Erlös fließt zu gleichen Teilen in die Reparaturarbeiten des FC Remscheids nach dem Spiel gegen Union Solingen, als Randalierer erhebliche Vandalismusschäden anrichteten, sowie in die Flüchtlingsarbeit der Ökumenischen Initiative in Lüttringhausen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Mutmacher machen gegen Steinewerfer mobil


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.