| 10.35 Uhr

Remscheid
"Nacht des Sports" - ausgelassene Party für die Sportler

"Nacht des Sports" in Remscheid
"Nacht des Sports" in Remscheid FOTO: Hertgen, Nico
Remscheid. Stadt, Sportbund und die Bergische Morgenpost präsentierten gestern Abend die "Nacht des Sports" im restlos ausverkauften Teo Otto Theater.

Was für ein wundervoller Abend: 620 Besucher im ausverkauften Teo Otto Theater hat es bei der Sportlerehrung noch nie gegeben. Zudem wurden bei der Bürgerwahl exakt 4012 Stimmen abgegeben. Auch das ist ein neuer Rekord. Und dann auch noch diese bunte Vielfalt: Die jeweiligen Sieger stammen aus fünf völlig unterschiedlichen Disziplinen, ihre Leistungen waren allesamt erstklassig – genauso wie das Rahmenprogramm. Kurz: Wer gestern bei der von Stadt, Sportbund und Bergischer Morgenpost zum 15. Mal präsentierten "Nacht des Sports" nicht dabei war, hat etwas verpasst. Das fand auch Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz, der erstmals in dieser Funktion als Co-Moderator mit Sportbund-Chef Reinhard Ulbrich auf der Bühne stand und mit Nachdruck feststellte: "Prima Veranstaltung, gut organisiert, tolle Sportler, klasse Programm – das macht richtig Spaß."

Der Glanz der sportlichen Erfolge schwappte rasch über die Bühnenkante ins Publikum. Die Zuschauer im Saal ließen sich nur zu gerne anstecken von der stimmungsvollen Atmosphäre, die mit dem ersten Auftritt der Artistic Jumpers richtig Fahrt aufnahm und diesen Schwung bis zum Ende beibehielt. Im Mittelpunkt standen – na klar – die Ehrungen der Sportler. Da war zum Beispiel die charmante Rollkunstläuferin Lena Henning, die bei den Damen zum dritten Mal in Folge den Titel gewann. Bei den Männern setzte sich mit Arnd Bader ein alter Hase durch. er feierte ebenfalls den dritten Sieg.

Seriengewinner bei den Jugendlichen ist Hannes Schürmann. Der Schwimmer der SG Bayer zeigt Jahr für Jahr, wie man ein körperliches Handicap überwinden, herausragende Leistungen bieten und damit sogar die Teilnahme an den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro anpeilen kann.

Großer Andrang herrschte auf der Bühne, als die nominierten Mannschaften des Jahres aufgerufen wurden. Die Handballerinnen des Lüttringhausener TV gewannen bei den Erwachsenen, der Turn-Nachwuchs der Artistic Jumpers in der Jugend-Konkurrenz.

Für Action auf der Bühne sorgten neben den Jumpers auch die Karateka um Bodo Monschau sowie Sportlerinnen der Lenneper TG, die die Trendsportart "Jumping" zeigten und damit – nach einer kurzen Imbiss-Pause – für ausgelassene Stimmung sorgten. Für den Auftritt ließ LTG-Trainerin Rosaria Lutze sogar die eigene Geburtstagsparty sausen. Sie bekam eine viel größere – genauso wie Daniel Schmidt. Das bei den Männern nominierte Lauf-Ass wurde gestern 29.

Abgerundet wurde das Bühnenprogramm von der Gruppe "Spielraum" der Deutschen Sporthochschule in Köln. Sie boten sportives Theater und machten auch vor Mitmachkationen mit dem Publikum nicht Halt.

Zur bunten Vielfalt des Abends zählte auch die Sonderehrung der Bergischen Morgenpost. Redaktionsleiter Bernd Bussang verlieh den "BM-Sportjoker" stellvertretend für die Sportjugend Remscheid an deren Vorsitzenden Sebastian Barenberg. Das Eigengewächs wurde von der Auszeichnung überrascht, nahm sie aber gerne für die vielen Jugendlichen entgegen, die bei zahlreichen Veranstaltungen – auch bei der "Nacht des Sports" – als fleißige Helfer unterwegs sind.

Erst gegen 22 Uhr war das offizielle XXL-Programm der Veranstaltung beendet. Danach ging es nahtlos in den gemütlichen Teil über. Bei Leckereien vom Büffet der Firma W&A-Catering, einem kühlen Getränk und entspannten Plaudereien klang der Abend auf den beiden Ebene im Foyer gemütlich aus, zu dem zwei Gruppen der Musik- und Kunstschule der Stadt Remscheid (die Bigband und "Proud Scoville") den musikalischen Part beisteuerten.

 

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: "Nacht des Sports" - ausgelassene Party für die Sportler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.