| 00.00 Uhr

Remscheid
Neue Steine führen Pilger durch Lennep

Remscheid: Neue Steine führen Pilger durch Lennep
An seinem 70. Geburtstag pilgerte gestern Will Oberlis acht Kilometer und traf sich anschließend mit anderen Pilgern zum Fest in der Altstadt. Rechts neben ihm seine Ehefrau Ulrike Oberlis. FOTO: Jürgen Moll
Lennep. Die Altstadt war gestern Nachmittag Treffpunkt für Wanderer, die ein Stück des Jakobswegs gegangen sind. Von Cristina Segovia-Buendía

Offensiv feierte gestern Nachmittag das Pilgerfest in der Altstadt: Über hundert Besucher fanden sich ein unter den roten Pavillons ein und genossen das Familienfest. Darunter auch die 54 pilgerfreudigen Männer und Frauen, die am Morgen auf dem Jakobsweg bei Kerpen gewandert waren.

Acht Kilometer, von Horrem im Rhein-Erft-Kreis, durch das Marienfeld über den Papsthügel, bis zur Mauritiuskirche nach Kerpen war die Lenneper Expedition am Vormittag gewandert. In der Kerpener Kirche nahm sie der ehemalige Remscheider Stadtdechant Pfarrer Dr. Peter Schmedding in Empfang und hielt eine kleine Andacht für die Reisenden.

Aufgebrochen waren die Pilger bereits am Morgen von Lennep aus. "Mit dem Wetter hatten wir eigentlich Glück", erzählte Mitorganisator Hans-Willi Oberlis bei seiner Rückkehr in Lennep. "Bis kurz vor Kerpen hielt das Wetter, danach hatten wir einen kräftigen Schauer. Doch zum Glück waren wir da schon fast an unserem Ziel." Oberlis hatte sich die Wanderung und das Pilgerfest nicht entgehen lassen und das, obwohl der Lenneper Chefpilger an diesem Tag 70 Jahr alt wurde.

Was ist das Besondere an den Pilgerfahrten? "Es gibt diejenigen, die spirituell unterwegs sind, und es gibt Wanderer, die einfach Spaß dran haben", erklärte Oberlis. In der Gemeinschaft gäbe es Platz für alle. "Das Interesse am Pilgerweg hat auch Dank Hape Kerkeling und seinem Buch deutlich zugenommen", bemerkte Wolfgang Haagen, Mitglied bei Lennep Offensiv. "Man trifft auf dem Weg immer häufiger Leute."

Auch der Lenneper Expedition, unter denen sich auch Radevormwalder und Wermelskirchener befanden, begegneten an diesem Tag gleich mehrmals Leute. "Ich gehe davon aus, dass es Pilger waren, weil sie Stock und Rucksack dabei hatten", sagte Haagen. Zurück von ihrer Wanderung freuten sie sich, gemeinsam mit weiteren Lennepern das Pilgerfest, mit Live-Musik der Band "On its own" in der Altstadt zu feiern.

Gestern Nachmittag wurden auch offiziell die rund 30 neu verlegten Pilgersteine quer durch die Altstadt eingeweiht. Auf der Strecke vom Thüringsberg bis zum Handelsweg sind die Steine eingelassen und zeigen den Pilgern künftig den Jakobsweg durch Lennep. Oberlis dankte den vielen Helfern, besonders Alfons Ackermann vom Bergischen Geschichtsverein, der Arbeitsgruppe Pilgerfest, Dr. Angela Koch von der Unteren Denkmalbehörde, den Technischen Betrieben Remscheid (TBR) und den beiden Steinmetzen Hundhausen und Schurg,

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Neue Steine führen Pilger durch Lennep


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.