| 00.00 Uhr

Remscheid
Neue Touren durch Remscheids Winkel

Remscheid: Neue Touren durch Remscheids Winkel
Die Geschichte der Wasserkraftanlagen erläutert Stadtführer Klaus Schmidt zum Beispiel am Steffenshammer. FOTO: nico hertgen
Remscheid. Die IG Stadtführer hat 22 Führungen vorbereitet. Ein Krimiautor zeigt die dunklen Seiten der Altstadt Lennep. Von Hagen Thiele

Es gibt in Remscheid viel zu entdecken - auch für Einheimische: Seit 2006 führt das Team der Interessengemeinschaft Stadtführer um Leiterin Claudia Holtschneider historisch interessierte Personen durch die Stadt. Auch nach einer Dekade haben die Stadtführer noch lange nicht alle Winkel der Werkzeugstadt erkundet. In diesem Jahr kommen innerhalb der insgesamt 22 Führungen einige neue Routen dazu.

"Wir freuen uns immer, wenn wir neue Stadtteile dazunehmen", sagt Holtschneider, der besonders die Führung an Ibach und Rath am 19. September am Herzen liegt, da sie dort aufgewachsen ist. Zusammen mit Hans Krielke, der lange Zeit als Restaurator im Remscheider Stadtarchiv tätig war, beleuchtet Holtschneider die Geschichte der Kaufleute, Fabrikanten und Kleinschmieden des Gebiets.

Ebenfalls neu sind zwei Krimi-Führungen mit einem waschechten Krimi-Autoren. Am Wochenende führte Autor Felix Lothar durch Lennep und deckte die dunklen Seiten der Röntgen-Stadt auf. Dass es in Lüttringhausens Vergangenheit keinesfalls weniger blutig zuging, zeigt Lothar bei einer Tour durchs Dorp am 14. Juni.

Klaus Schmidt mag es ausführlich. Für die Geschichte der Wasserkraftanlagen im Morsbachtal setzt der Stadtführer drei Touren an. Am 12. Juni steht der Abschnitt von Hasten-Feld bis zum Steffenshammer, am 26. Juni vom Hilbertshammer bis Clemenshammer und am 10. Juli das Stück von der Gerstau bis zur Ortschaft Morsbach auf dem Plan. "Die Touren kann man auch einzeln mitmachen, sie bauen nicht aufeinander auf", erklärt Holtschneider.

Alter Markt als Bilderbuchmotiv. Krimiautor Lothar Felix folgt mit Interessierten aber den düsteren Spuren in Lenneps Gassen. FOTO: Klaes (archiv)

Mit "Back to School" von Christine Otto möchten die Stadtführer in diesem Jahr auch ein jüngeres Publikum beginnend mit Grundschülern ansprechen. Dafür setzt Otto bei der Tour durch die Lenneper Altstadt mehr auf unterhaltsame Geschichten als auf historische Fakten. Gleichwohl wurde die Führung aufwendig und nach bestem Gewissen recherchiert.

"Je nach Thema können hunderte von Stunden für die Vorbereitung zu Buche schlagen", sagt Holtschneider, der die historische Korrektheit als studierte Historikerin besonders am Herzen liegt. Auch die acht Männer und Frauen, die aktuell die Ausbildung zum Stadtführer machen, lernen deshalb schon frühzeitig, wie man die Fakten für die eigene Führung recherchiert. "Wir arbeiten eng mit dem Stadtarchiv zusammen, das uns bestens hilft", freut sich Holtschneider. Für die praktischen Prüfungen, in denen die acht Auszubildenden eine 20-minütige Probeführung geben, haben sie historische Fotos und Karten gesichtet und alte Akten durchforstet, um alles, was sie während ihrer Führung sagen werden, überprüfen zu können. Bei so viel Einsatz ist Holtschneider zuversichtlich, dass das derzeit noch sechsköpfige Team bald Zuwachs bekommen wird. "Ich gehe davon aus, dass sie es alle schaffen werden", meint sie.

Aktuelle Termine: "http://www.stadtfuehrung-remscheid.de/" Anmeldungen: "mailto:c.holtschneider@via-temporis.de" oder tel.: 02191 7913052

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Neue Touren durch Remscheids Winkel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.