| 00.00 Uhr

Remscheid
Neuer Sparkassen-Vorstand mit Herz für Remscheid

Remscheid. Michael Wellershaus (41) tritt als Vorstandsmitglied an die Stelle von Ulrich Gräfe, der in den Ruhestand geht. Von Bernd Bussang

Michael Wellershaus ist in Lennep geboren und in Wermelskirchen aufgewachsen, seit neun Jahren lebt er mit seiner Familie am Goldenberg. Das Bankgeschäft lernte er von der Pike auf. Als er 1998 seine Banklehre bei der Remscheider Stadtsparkasse begann, habe er "gleich ein gutes Gefühl gehabt", sagte er gestern bei seiner Vorstellung. Es hat ihn nicht getäuscht. Seit dem 1. Oktober ist der 41-Jährige neuer Sparkassenvorstand an der Seite seines Chefs Frank Dehnke.

Wellershaus löst Ulrich Gräfe als Vorstandsmitglied ab, der nach 46-jähriger Tätigkeit zum Jahresende in den Ruhestand geht. Dabei habe sich die Stadtsparkasse die Wahl nicht leicht gemacht, betont Frank Dehnke. "Es war ein offenes Rennen, und Michael Wellershaus hat sich gegenüber mehr als 50 weiteren Bewerbern durchgesetzt." Dass dann doch das "Eigengewächs" den Vorstandsposten bekam, freut den Chef. "Es ist ein besonderer Tag für unsere Sparkasse."

Wellerhaus beruflicher Werdegang ist dabei keineswegs nur an Remscheid gebunden. Nach abgeschlossener Bankkaufmannslehre arbeitete er sich durch interne Schulungen hoch zum Sparkassenbetriebswirt. Es folgten Stationen im Kreditgeschäft, bei denen er auch als Gewerbe- und Firmenberater tätig war, bevor er die damalige Abteilung Betriebswirtschaft mit Rechnungswesen und Controlling übernahm. Zuvor hatte er bereits ein dreimonatiges Praktikum bei der damaligen WestLB in Irland absolviert. Ab 2010 erwarb er an der Wirtschaftsuniversität in Wien in Form eines berufsbegleitenden Studiums den Master of Business Administration (MBA).

Seine private Verbundenheit mit der Stadt ist offenkundig. Der neue Vorstand hat ein Herz für Remscheid. Er ist unter anderem als Schatzmeister des Vereins "Möhrchen" tätig, der arme Kinder unterstützt, ist langjähriges Mitglied bei den Remscheider Wirtschaftsjunioren. Als früherer Sportler kennt er die Vereine. So passt es, dass der 41-Jährige auch die Geschäftsführung der Sparkassenstiftung unterstützt. 500 000 Euro fließen jährlich meist über sie an Remscheider Vereine, Institutionen, Schulen und Projekte. Im Vorstand wird Wellershaus für Gesamtbanksteuerung, Kreditwesen und eine neueingerichtete Stelle für Aufsichtsrecht zuständig sein. Wie berichtet, wird der bisher zweiköpfige Vorstand um ein zusätzliches Mitglied, Herbert Thelen, erweitert. Auch die zunehmende Regulierungswut der Bankenaufsicht, die immer neue Anforderungen auch an die Sparkassen stelle, habe diesen Schritt nötig gemacht, hieß es gestern beim Pressetermin.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Neuer Sparkassen-Vorstand mit Herz für Remscheid


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.