| 00.00 Uhr

Remscheid
Neuer Standort erleichtert Planungen für Feuerwache Lennep

Remscheid: Neuer Standort erleichtert Planungen für Feuerwache Lennep
Die Feuerwache am Jahnplatz in Lennep steht unter Denkmalschutz und wird Teil des DOC. FOTO: Jürgen Moll
Remscheid. Das bereits seit Anfang Mai nicht mehr vorhandene Interesse eines Wermelskirchener Unternehmens an einer großen Gewerbefläche in der Südspitze des Gewerbegebietes am Lenneper Bahnhof hat sich für die Freiwillige Feuerwehr Lennep als Glücksfall erwiesen. Von Henning Röser

Wie Thomas Judt, Leiter des städtischen Gebäudemanagements, am Dienstagabend im Umweltausschuss berichtete, wäre eine Unterbringung der Feuerwehr, die für das DOC vom Jahnplatz weichen muss, auf der ursprünglich ins Auge gefassten Fläche im Nordbereich kompliziert und teuer geworden.

Je genauer man hingeschaut habe, als desto weniger geeignet habe sich das Grundstück erweisen, sagte Judt. So fehlten ausreichende Aufstellflächen vor der Halle und auch beim Begegnungsverkehr der Einsatzfahrzeuge zeichneten sich Probleme ab.

Stadtplaner Robin Denstorff betonte, das gleichwohl an beiden Standorten ein Feuerwachenersatz möglich sei. Im Norden wäre sie aber 150 000 Euro teurer geworden. Der am Dienstag der Politik vorgelegten Vorschlag, die neue Wache auf einem Teil des für die Firma aus Wermelskirchen vorgesehenen Grundstücks unterzubringen, habe keine finanziellen Einbußen zu Folge. Für alle anderen noch freien Fläche gebe es Kauf-Interessenten.

Auf Nachfrage von Susanne Fiedler (Grüne) erklärte Denstorff, dass man nun über die Fortsetzung der Balkantrasse durch das Industriegebiet "wieder reden" könne. Zur Erinnerung: Weil sich früh ein Konflikt mit den Bauplänen für die Feuerwache im Nordbereich abzeichnete, war von den Radwegplänen abgerückt und über alternative Streckenführungen nachgedacht worden.

Der Lenneper Bezirksbürgermeister Markus Kötter und die Vorsitzende des Ausschusses, Tanja Kreimendahl (beide CDU), fanden als Einzige kritische Worte zum Verfahren. Der Informationsfluss sei schlecht gewesen. So hatte der Hauptausschuss im Mai den Wunsch der Brauchtumsvereine, ein Grundstück im Gewerbegebiet als Ersatz für den Kirmesplatz zu bekommen, noch in dem Glauben abgelehnt, dass die Fläche einem Unternehmen versprochen sei. Dabei hatte dieses der Stadt zu diesem Zeitpunkt bereits abgesagt. An der Haltung der Stadt gegenüber den Vereinen ändere sich aber auch jetzt nichts, sagte Ordnungsdezernentin Barbara Reul-Nocke.

Bei einem Besuch der bestehenden Feuerwache am Jahnplatz hatte vor der Sitzung Feuerwehrchef Guido Eul-Jordan berichtet, dass sich die Freiwillige Feuerwehr Lennep auf die neue Wache im Gewerbegebiet freue, weil sie Möglichkeiten für die Zukunft biete, die am aktuellen Standort sowohl aus Platz-, als auch aus Denkmalschutzgründen nicht gebe. Gleichwohl verließen seine Leute die 1927 erbaute Wache am Jahnplatz auch mit einem weinenden Auge. "Hier steckt viel Tradition drin", sagte Eul-Jordan

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Neuer Standort erleichtert Planungen für Feuerwache Lennep


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.