| 16.59 Uhr

Remscheid
Ölfilm auf der Wuppertalsperre an der „Kräwi“

Remscheid: Ölfilm auf der Wuppertalsperre an der „Kräwi“
Die Feuerwehr erkundete mit Motorbooten das Wasser. FOTO: Kollmann
Remscheid. Ungeklärt ist die Quelle, aus der ein Ölfilm entstand, der seit Samstagabend die Wuppertalsperre am Bootsanleger Kräwinkler Brücke (Kräwi) verunreinigt.

Der Betreiber der Freizeitanlage hatte am Samstagabend die Feuerwehr alarmiert, nachdem er den Ölfilm bemerkt hatte. In Abstimmung mit dem Wupperverband legte die Feuerwehr Ölsperren auf das Wasser, um die Ausbreitung der Flüssigkeit einzudämmen. Hilfskräfte in zwei Motorbooten erkundeten den umliegenden Uferbereichen Richtung Dörpevorsperre, Haus Hammerstein und Waldkirche, konnten aber keine weiteren Ölrückstände auf dem Wasser feststellen.

So konzentrierten sich die Einsatzkräfte auf den Ölfilm am Bootsverleih und begannen mit Hilfe von Ölschlängeln die Flüssigkeit aufzunehmen, berichtet die Feuerwehr weiter. Der Wupperverband hat zudem Wasserproben entnommen, um das genauere Ausmaß der Verunreinigung zu erkunden. Die Ölsperren sollen mindestens bis heute auf dem Wasser der Talsperre verbleiben. Dann will der Wupperverband über weitere Maßnahmen entscheiden.

(bu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Ölfilm auf der Wuppertalsperre an der „Kräwi“


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.