| 00.00 Uhr

Veranstaltungs-Tipps
Pianist Ben Waters kommt zurück

Veranstaltungs-Tipps: Pianist Ben Waters kommt zurück
Ben Waters und sein Klavier: Als Solo-Künstler steht der Boogie-Woogie-Pianist am Dienstag, 7. November, im Remscheider Teo Otto Theater auf der Bühne. FOTO: Hüskes
Remscheid. Er gilt als einer der besten Boogie-Woogie-Pianisten Europas, hat mit den Rolling Stones gearbeitet -und immer wieder kommt Ben Waters nach Remscheid.

REMSCHEID (red) Es scheint Ben Waters immer wieder nach Remscheid zu ziehen. Zuletzt spielte der Musiker im August 2016 beim Open-Air-Konzert "Lenneper Sommer" in der Altstadt. Auch beim Weihnachtstreff und in der Klosterkirche war der Pianist schon zu Gast. Einmal hat er sogar ein Engagement in Paris verschoben, um in Lennep auftreten zu können.

Nun kommt Waters auf seiner Tour wieder nach Remscheid. Mit Keyboard, Stimme und Boogie-Woogie tritt der humorvolle Entertainer am Dienstag, 7. November, im Teo Otto Theater auf. Für seine Remscheider Fans dürfte das Konzert ein Pflichttermin sein.

Ben Waters ist einer, der lieber im Hintergrund bleibt. Dabei hat der Pianist bereits mit den ganz Großen der Musikszene zusammengearbeitet. Zur Liste der Stars, mit denen der Musiker bereits auf der Bühne gestanden hat, zählen unter anderem Chuck Berry, Shaking Stevens, Jerry Lee Lewis, Status Quo, The Beach Boys, Leo Sayer und Shirley Bassey.

Sein letztes Album hat Ben Waters 2011 gemeinsam mit der legendären Rockband Rolling Stones aufgenommen. "Boogie 4 Stu" heißt die Platte mit elf Liedern, die Ian Stewart, kurz Stu, gewidmet sind - verstorbenes Gründungsmitglied der Rolling Stones und Vorbild am Klavier für Ben Waters. In Erinnerung an Stewarts Tod durch einen Herzinfarkt im Jahr 1985 geht ein Teil des Erlöses von "Boogie 4 Stu" an eine britische Herzstiftung.

Als Höhepunkt des Albums gilt die Coverversion von Bob Dylans "Watching The River Flow" mit Mick Jagger als Sänger, Keith Richards und Ronnie Wood an den Gitarren, Charlie Watts am Schlagzeug und Bill Wyman am Bass. Das Stück ist die erste Neuaufnahme seit Bill Wymans Austritt aus der Band, in der er mit den anderen Mitgliedern zu hören ist. Die Platte landete gleich nach der Veröffentlichung im März 2011 auf Nummer eins in den britischen Rock'n'Roll-Charts.

Auch im britischen Königshaus ist Ben Waters bekannt: Bei einer Gartenparty von Prinz Charles oder zum Dinner bei Prinz Philip war der Pianist schon zu Gast. Oft tourt der Musiker solo oder mit seiner eigenen Band, in der sein 16-jähriger Sohn Tom Waters das Saxofon spielt. Außerdem konzertiert er mit seinem Quartett "The A, B, C and D of Boogie-Woogie" - gemeinsam mit Axel Zwingenberger, Charlie Watts und Dave Green.

Am intensivsten erlebt man Ben Waters aber bei seinen Solo-Konzerten. Dort begeistert er seine Fans mit aberwitzigen Solopassagen am Klavier. Der humorvolle Entertainer geht aber auch gerne mit verschmitztem Blick auf Tuchfühlung mit dem Publikum. So spielte der Musiker bei einem Konzert in Mettmann seinen Zuhörern einen Streich: Jedem, der sich vom Boogie-Woogie zu sehr bannen ließ, heftete Waters heimlich Wäscheklammern an die Kleidung. Meist nicken seine Zuhörer aber im Takt, singen laut mit, tanzen zu der Klaviermusik und spenden frenetischen Applaus. So darf man auch erwarten, dass die Boogie-Woogie-Legende das Foyer des Teo Otto Theaters in einen Hexenkessel verwandeln wird.

Karten für das Konzert im Teo Otto Theater gibt es für 18 Euro - Jugendtickets kosten 5 Euro - im Vorverkauf an der Theaterkasse, unter der Telefonnummer 0 21 91/16 26 50 oder online unter www.theaterticket.remscheid.de.

Auf seiner Internetseite kündigt der Musiker an, einen Tag nach dem Konzert in Remscheid auch in Wuppertal aufzutreten. Spielort und weitere Details zu dem Konzert sind jedoch noch nicht veröffentlicht.

Di. 7. November um 19.30 Uhr; Teo Otto Theater, Konrad-Adenauer-Straße 31-33, Remscheid.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Veranstaltungs-Tipps: Pianist Ben Waters kommt zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.