| 00.00 Uhr

Remscheid
Polizei kontrolliert im Städtedreieck 2399 Fahrzeuge

Remscheid. In einer konzertierten Aktion aller Organisationseinheiten der Kreispolizeibehörde Wuppertal führten gestern zum wiederholten Mal über 60 Polizeibeamte an den Ein- und Ausfallstraßen von Wuppertal, Solingen und Remscheid Kontrollen durch. Insbesondere Einbrecherbanden und reisende Tätergruppen standen nach Angaben der Polizei dabei im Fokus, aber auch Verkehrssünder wurden ins Visier genommen. Neben uniformierten Beamten waren auch zivile Polizisten in den Innenstädten auf Streife, zeigten Präsenz und führten Geschäfts- und Gaststättenkontrollen durch. Dadurch sollte der Fahndungs- und Kontrolldruck erhöht, Erkenntnisse über reisende Kriminelle erlangt und potenzielle Straftäter abgeschreckt werden.

An 18 Stellen richtete die Polizei Verkehrskontrollen ein (Wuppertal: 9; Solingen: 5; Remscheid: 4) und kontrollierte 2399 Fahrzeuge und zusätzlich 387 Personen. Die Beamten nahmen vier Anzeigen wegen Verkehrsvergehen auf und nahmen eine Person fest, gegen die ein Haftbefehl vorlag.

Drei Autofahrer mussten Blutproben abgeben, weil der Verdacht des Fahrens unter Drogeneinfluss bestand. Zudem wurden an Brennpunkten 87 Personen kontrolliert und 17 Gaststätten und Geschäfte überprüft.

(pd)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Polizei kontrolliert im Städtedreieck 2399 Fahrzeuge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.