| 00.00 Uhr

Remscheid
Pool-Geflüster

Remscheid: Pool-Geflüster
Herbstliche Begegnung im Schwimmbecken des Freibads Eschbachtal. FOTO: Moll, Jürgen (jumo)
Remscheid. Zum letzten Mal in diesem Jahr hatten Vierbeiner die Chance, im Freibad Eschbachtal zu schwimmen. Von Hagen Thiele

Das Hundeschwimmen im Freibad Eschbachtal hat sich längst etabliert. Für sechs Wochen eroberten wieder einmal vierbeinige Besucher nach dem Ende der regulären Badesaison die Anlage. Am Samstag lockte die Abschlussveranstaltung mit traumhaftem Herbstwetter noch einmal über hundert Hundebesitzer samt ihrer Lieblinge ins Eschbachtal. Zusätzlich kam es zu einer Premiere. Hundetrainerin Tanja Behnke und ihre Trickhündin Elli waren zu Gast, um einige Kunststücke vorzuführen.

Martina Olberg gehört zu den "Wiederholungstätern". Die Hundeliebhaberin besuchte in diesem Jahr fünfmal mit ihrer Dackel-Terrier-Dame Jule das Bad. "Wenn ich nicht im Urlaub gewesen wäre, wäre ich an jedem Öffnungstag da gewesen", sagte die Remscheidern, die sich sehr über die Begeisterung ihres Hundes gefreut hat. "Jule rettet ihren Plastikball leidenschaftlich gerne aus dem Wasser", erklärte sie scherzhaft. Doch da war sie keinesfalls alleine. Zeitweise war es am Treppenabgang des Beckens so voll, dass Zwei- und Vierbeiner dicht an dicht standen. Einige Besucher wichen mit ihren Hunden kurzerhand an die Seiten des Beckens aus und ließen ihre Vierbeiner mit beherzten Sprüngen ins Wasser eintauchen.

Ganz so beherzt zeigte sich die Bernhardinerdame von Angela Bauer-Freytag nicht. "Weil die Treppenstufen glitzern, traut sie sich nicht alleine rein", erklärte sie. Doch was tun richtige Hundefreunde nicht alles für ihren Liebling. Bauer-Freytag zog kurzerhand Schuhe und Socken aus und krempelte die Hosenbeine hoch, um ihren Vierbeiner sicher ins Wasser zu geleiten. "Wenn Hundeschwimmen ist, sind wir eigentlich jede freie Minute hier", sagte die Hundebesitzerin. Besonders die lockere Stimmung zwischen den Besuchern sei sehr angenehm. Dementsprechend schade fand Bauer-Freytag es, dass die Aktion schon wieder vorbei ist. "Es spült ja auch Geld in die Kassen des Fördervereins", sagte sie und war der Meinung, das Hundeschwimmen könne ruhig noch weitergehen.

Bei so viel Besucherzuspruch hatte auch der erste Vorsitzende vom Förderverein Freibad Eschbachtal, Stefan Grote, Grund zur Freude. "An manchen Sonntagen durften wir 150 Hunde und um die 500 Menschen begrüßen", sagte Grote. Da der Förderverein den organisatorischen Aufwand und insbesondere die Beköstigung der Gäste nicht alleine stemmen konnte, holte er sich mit dem Tierschutzverein Radevormwald und Remscheid einen Partner ins Boot. "Es war eine Win-Win-Situation für alle", meinte Grote.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Pool-Geflüster


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.