| 00.00 Uhr

Remscheid
"Ranzenparty" wird immer beliebter

Remscheid: "Ranzenparty" wird immer beliebter
Auch einen Balance-Parcour gab es für die Vorschulkinder in den Räumen der Sparkasse. FOTO: Nico Hertgen
Remscheid. Junge Familien nutzen das Angebot, sich in der Sparkasse über die Ausstattung der i-Dötzchen zuinformieren. Verkehrsicherheitsberater und Verkehrswacht geben Tipps für den sicheren Schulweg.

Am Samstag eroberten junge Familie die Hauptstelle der Remscheider Stadtsparkasse. Schon vor Eröffnung der nunmehr sechsten "Ranzenparty" warteten Kinder und Eltern auf Einlass, um sich hier vor dem großen Tag der Einschulung im Sommer über alles rund um das Thema Schule zu informieren.

Ausstattung mit Ranzen, Mäppchen, Turnbeutel und Co. zählten dazu genauso wie Sicherheit auf dem Schulweg, Bewegungsangebote und gesunde Ernährung für die Pause. Die Auswahl des Tornisters stellte mit drei Ausstellern, die Unmengen an verschiedenen Modellen in die Schalterhalle geschleppt hatten, einen Schwerpunkt dar.

Nori Finja hatte sich einen Ranzen in Grün mit vielen Blumen und Accessoires ausgesucht, konnte sich aber noch nicht so ganz entscheiden. Denn auch die Motive mit Pferden fand die fünfjährige Remscheiderin verlockend. Ihre Eltern schauten indes nicht nur auf die Optik. "Unser älteres Kind ist mittlerweile 14 Jahre alt. In dieser Zeit hat sich viel verändert", sagte Finjas Mutter Nicole Uerpmann hinsichtlich des heutigen Anspruchs an einen leichten, ergonomisch geformten und wetterfesten Ranzen. Ein Schnäppchen ist die Erstausstattung für die Schule sicherlich nicht.

Für ein Markenmodell der aktuellen Saison muss man zwischen 200 und 260 Euro auf den Tisch legen, allerdings sind in diesem Preis Turnbeutel, Feder- und das so genannte "Schlampermäppchen" inbegriffen. Wählt man einen Tornister aus dem Vorjahr, kommt man mit rund 150 Euro günstiger davon. Großes Interesse zeigten Mütter, Väter und auch Großeltern genauso an den Ständen der Verkehrssicherheitsberatung von Polizei und Verkehrswacht. Mittels eines Posters erinnerten Bernd Schäfer und Alt-Remscheids Bezirksbürgermeister Otto Mähler, der als Polizist im Ruhestand nach wie vor bei der Verkehrswacht aktiv ist, wie man es eben nicht machen sollte. Denn das so genannte "Elterntaxi" mache die Kinder nicht selbstständiger. Besser sei, die Schulanfänger zu Fuß zu begleiten und ihnen so die richtigen Verhaltensweisen im Verkehr nahezubringen.

Über das erneut große Interesse an der Veranstaltung freute sich Hauptbereichsleiter Herbert Thelen, der im April in die Vorstandsetage der Stadtsparkasse wechseln wird. "Die Ranzenparty hat sich in Remscheid etabliert und ist eine tolle Plattform für Familien mit Vorschulkindern", sagte er gegenüber der BM. Ums Thema Geld gehe es dabei bewusst nicht. "Wir bewerben hier nicht unsere Produkte, sondern wollen vielmehr unserem Image gerecht werden, dass die Sparkasse in allen Lebenslagen für die Menschen da ist", sagte Thelen.

(bona)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: "Ranzenparty" wird immer beliebter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.