| 18.40 Uhr

Remscheid
60-Jähriger nach Wohnungsbrand gestorben

Todesopfer nach Wohnungsbrand in Remscheid
Todesopfer nach Wohnungsbrand in Remscheid FOTO: Ralf Kollmann
Remscheid. Eine glimmende Zigarette könnte dem 60-Jährigen zum Verhängnis geworden sein, der in der Nacht zum Donnerstag nach einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Hindenburgstraße starb. Das ist das Ergebnis erster Ermittlungen der Polizei.

Vermutlich sei "unsachgemäßer Umgang mit Feuer" die Ursache gewesen, warum kurz nach vier Uhr Müllreste in der Wohnung des Mannes Feuer gefangen haben. Anwohner alarmierten die Feuerwehr, die den Mann leblos in seiner Wohnung in der dritten Etage des Mehrfamilienhauses fanden.

Die Rettungskräfte versuchten, den Mann zu reanimieren und brachten ihn ins Krankenhaus. Doch dort starb er kurze Zeit später. Die Mitbewohner kamen unverletzt davon. Sie durften nach einer Evakuierung des Hauses wieder in ihre Wohnungen zurück.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern noch an. Ein technischer Defekt sei auszuschließen, sagte ein Polizeisprecher gestern. Zur Klärung der Todesursache empfahl die Kripo eine Obduktion, durch die ein Fremdverschulden eindeutig ausgeschossen werden soll. Der Leichnam wies nach Angaben der Polizei Brandverletzungen auf. Es deutete gestern vieles daraufhin, dass der Mann von dem Feuer überrascht wurde und an den Folgen einer Rauchvergiftung starb.