| 13.07 Uhr

Großeinsatz der Feuerwehr
Viele Verletzte bei Wohnungsbrand in Remscheid

Haus nach Dachstuhlbrand in Remscheid unbewohnbar
Haus nach Dachstuhlbrand in Remscheid unbewohnbar FOTO: Ralf Kollmann
Remscheid. Nach einem Dachstuhlbrand an der Geibelstraße in Remscheid ist das betroffene Wohnhaus durch Feuer- und Rauchschäden bis auf weiteres unbewohnbar. Mehr als zehn Personen wurden nach Angaben der Feuerwehr verletzt, zwei wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Von Bernd Bussang

Die Bewohner mussten das Haus verlassen und wurden bei Freunden oder Verwandten untergebracht. Das Feuer war aus noch unklarer Ursache am Ostersonntag gegen 7.10 Uhr ausgebrochen. Die Feuerwehr rückte mit vier Löschzügen, darunter auch drei freiwillige Einheiten, an und brachte drei Drehleitern in Stellung.

Der überwiegende Teil der Bewohner konnte über das Treppenhaus ins Freie gebracht werden. Sie wurden zunächst in Bussen der Stadtwerke betreut, bevor sie bei Freunden oder Verwandten untergebracht wurden.

Die Ursache des Feuers ist noch nicht geklärt. Kripobeamte übernehmen die Brandermittlungen. Das Wohnhaus ist bis auf weiteres unbewohnbar, auch das Nachbarhaus ist beschädigt, erklärte die Feuerwehr. Zur Höhe des Schadens konnte sie noch keine genaueren Angaben machen.

Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.