| 00.00 Uhr

Remscheid
Remscheider Bräu am Start

Remscheid: Remscheider Bräu am Start
Der Braukessel im neuen MK Hotel steht bereits: Marc Rüger und Baran Dogan freien sich auf den Start am 12. September. FOTO: Jürgen Moll
Remscheid. Zwei Jungunternehmer hatten die Idee. Am 12. September öffnet Schänke im neuen MK Hotel. Von Hagen Thiele

Als die Remscheider Marc Rüger und Baran Dogan vergangenes Jahr im März im Garten saßen, gemeinsam ein Bier tranken und die Idee hatten, doch einfach ein Remscheider Bier zu brauen, hätten sie wohl niemals geahnt, was für eine Achterbahnfahrt der Gefühle die nächsten Monate bringen sollten. Nachdem das Remscheider Bräu sich Ende vergangenen Jahres langsam etablierte, gab es schlechte Nachrichten. Die Wettbewerbszentrale in München untersagte den Verkauf und verhängte eine fünfstellige Geldstrafe, da das Bier nicht in Remscheid produziert wurde. Die Schlossbräu Mariakirchen GmbH & Co. KG hörte davon. Den bayerischen Unternehmern gefiel die Idee vom bergischen Bier, und sie beschlossen, in die zwei Jungunternehmer zu investieren. Am 12. September geht es mit dem neuen "Remscheider", das nun auch wirklich in Remscheid gebraut wird, in der Schänke des neuen MK Hotels los.

2,5 Tonnen wiegt Rügers und Dogans ganzer Stolz. Der Kupferkessel, in dem das Duo sein Bier von Braumeister Patrick Mengelkamp brauen lässt, ist mit seinen Ausmaßen ein echter Hingucker. Ihn werden auch die bis zu 200 Gäste in der Schänke des MK-Hotels genießen können, während sie sich entweder den Klassiker, das "Remscheider", oder eine der anderen Biersorten schmecken lassen. Geplant sind ein helles Weizenbier sowie ein Scheps, das mit 2,5 Prozent Alkohol leichter daherkommt. Für das dunkle Bier suchen Rüger und Dogan noch nach einem passenden Namen und haben einen Aufruf bei Facebook gestartet. "Es waren schon ein paar gute Vorschläge dabei", sagt Rüger. Welcher das Rennen macht, geben die Geschäftspartner Ende der Woche bekannt.

"Wir freuen uns einfach, dass es bald losgeht", sagt Rüger und meint, dass "vom Handwerker bis zu den Chefs alle Vollgas geben." Die Eröffnung am 12. September ist als Tag der offenen Tür geplant. Zusätzlich sollen spezielle Probierpreise die Lust auf das neue Bier wecken. Wie teuer die Sorten letztlich sein werden, steht noch nicht fest. Wie schon beim ersten Anlauf vom "Remscheider Bräu" gibt es den Nachfolger auch im Einzelhandel zu kaufen wie etwa beim Edeka-Markt am Hasten, dem Trinkgut in Lüttringhausen und dem Engelsburger Getränkevertrieb.

Außer den Traum vom eigenen Bier verwirklichen zu können, hat die Zusammenarbeit mit dem Bayrischen Investor die zwei BWL-Studenten auch noch auf anderem Gebiet vorangebracht. Seit der Übernahme des "Remscheider Hofes" durch die Mariakirchen GmbH & Co. KG im April sind Rüger und Dogan als Hotel-Manager angestellt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Remscheider Bräu am Start


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.