| 00.00 Uhr

Remscheid
Remscheider Volkschor stellt sich den neuen Nachbarn vor

Remscheid. Das Wetter zeigt sich am Samstag von seiner eher gräulichen Seite - das hielt die rund 20 Mitglieder des Remscheider Volkschores von 1923 indes nicht davon ab, sich Freunden und Nachbarn bei einem gemütlichen Nachmittag im idyllischen Hinterhof des neuen Probenlokals im "Haus Goldenberg" in Lüttringhausen zu präsentieren. Nach dem jüngsten und erfolgreichen Konzert mit einem bunten Repertoire aus bekannten Operettenklängen im April diesen Jahres, der "Operetten-Gala", wurde zudem die neue Probensaison eingeleitet. Von Wolfgang Weitzdörfer

Aber auch der Umzug aus dem Remscheider Kolpinghaus in die Gaststätte "Haus Goldenberg" war ein Anlass für den gemütlichen Nachmittag: "Nach über 40 Jahren, die wir im Kolpinghaus geprobt haben, mussten wir uns eine neue Probemöglichkeit suchen, weil das Kolpinghaus geschlossen wurde. Die Familie Petersen, Inhaber der Gaststätte, hat uns seit Januar eine neue Heimat gegeben - wir wollten mit dem Grillfest auch das Engagement der Inhaber der Gaststätte in den Mittelpunkt stellen", sagte Udo Leonhardt, Vorsitzender des Volkschors und langjähriges Mitglied.

Eine Idee, die aufgegangen ist: Rund 60 Freunde und Nachbarn waren nämlich gekommen und durften sich neben Grillwurst, Kaffee und Kuchen auch an mehreren Programmblöcken mit gemischtem Chorgesang unter der souveränen Leitung von Margot Müller-Alm erfreuen. Da waren bekannte Lieder wie "Goodbye, My Love, Goodbye" genauso dabei, wie eher traditionelle Chorliteratur aus dem Bergischen wie der "Bergische Sängerspruch" oder "Es zieht ein Lied in die Welt". Die verschiedenen Stimmlagen erklangen kräftig und schön in die warme Sommerluft. Eine sehr ansprechende Visitenkarte, die der Chor da abgegeben hat.

Das fand auch eine Remscheiderin, die wegen eines befreundeten Ehepaars, das im Chor singt, gekommen war: "Ich finde diesen gemischten Chorgesang sehr schön. Ich bin seit vielen Jahren im Lenneper Frauenchor - leider proben wir zur gleichen Zeit wie der Volkschor, sonst würde ich da auch gerne singen." Der Volkschor würde sich darüber freuen, das betonte auch Leonhardt: "Natürlich freuen wir uns über jedes neue Mitglied im Chor. Jetzt ist auch der ideale Zeitpunkt, um dazuzukommen und einzusteigen. Denn wir fangen jetzt mit dem Einstudieren des neuen Programms an. Das ist dann für alle Neuland - neue wie alte Sängerinnen und Sänger."

Schwerpunkt des neuen Programms sind Schlager der 30er, 40er und 50er Jahre. "Lauter Sachen, die man kennt, das sind alles Ohrwürmer", sagte Leonhardt lachend. Wer also Lust hat, Klassiker von Marlene Dietrich oder Lale Andersen zu singen, der sollte sich den Dienstagabend ab 18 Uhr vormerken: "Wir treffen uns immer ein wenig vor dem Beginn der eigentlichen Chorprobe, um gemütlich beieinander zu sitzen. Offiziell beginnt die Probe um 19 Uhr", sagte Leonhardt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Remscheider Volkschor stellt sich den neuen Nachbarn vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.