| 00.00 Uhr

Park Food Festival
Remscheids grüne Schlemmermeile

Park Food Festival: Remscheids grüne Schlemmermeile
Eine der zahlreichen Burger-Variationen, die am Wochenende in Remscheid angeboten wurden. FOTO: Moll Jürgen
Remscheid. Das dritte Park Food Festival lockte wieder mehrere zehntausend Besucher in den Stadtpark. Die Gäste genossen die aufgetischten Leckereien bei sommerlichen Temperaturen bevorzugt im Schatten auf der Wiese und in Liegestühlen. Von Cristina Segovia-Buendía

Am Samstagnachmittag, kurz nach 16 Uhr, strahlt die Sonne über Remscheid und im Stadtpark duftet es würzig-aromatisch nach frisch zubereiteten Köstlichkeiten: Mehrere Hundert Besucher, sommerlich gekleidet, mit Sonnenbrille auf der Nase, schlendern seelenruhig durch den Park, schauen sich an den ansprechend präsentierten Ständen um, lassen sich von ihren Sinnen leiten. Süßer Striezel neben herzhaften Crêpes, deftige Burger und Würste, gleich gegenüber gibt es ausgefeilte Kartoffel- und Gemüsekreationen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

"Ich bin ganz begeistert", sagt Inge Walkenbach, die es sich nebst Freundin Hildegard Schwipper an einem kleinen Tisch auf der Wiese gemütlich gemacht hat. "Die Atmosphäre, das Angebot und zudem noch das wunderschöne Wetter, einfach großartig." Zum ersten Mal besucht die Remscheiderin das Park Food Festival. "Das ist noch viel besser als die Esskultour auf der Alleestraße." Auch Schwipper ist angetan: "Es sieht alles so lecker aus, so viel kann ich überhaupt nicht essen."

Dicht an dicht drängten sich die Besucher am Samstag im Stadtpark an den Ständen des Park Food Festivals. FOTO: Jürgen Moll

Währenddessen kommen die Standbetreiber an ihren brutzelnden Grills und Öfen in ihren wärmeaufstauenden Food-Trucks oder Pavillons ordentlich in Schwitzen.

Eine kleine Esspause legen Ulrike und Uwe Rapp an einem Stehtisch ein: "Mir gefällt es super", sagt Ulrike Rapp. "Wir sind extra früher gekommen, damit wir noch etwas zu essen bekommen. Beim letzten Mal war ja schon vieles ausverkauft als wir kamen." Die polnischen Piroggi habe sie schon probiert, "die sehr lecker waren und gleich werde ich noch schauen, was ich esse, wobei ich bei dieser Hitze eigentlich mehr Lust auf ein erfrischendes Getränk hätte." Erfrischung wünschen sich auch die Jungs von Don Patata, die unentwegt dicke Kartoffeln in ihre Öfen schieben. "Wenn draußen 30 Grad sind, dann haben wir an den Öfen mindestens 50 Grad", sagt Sascha Kraus, der einen kleinen Standventilator hinter der Theke aufgestellt hat. Gemeinsam mit Bruder Lars zieht er seit dreieinhalb Jahren durch die Lande. Von ihrer gefüllten Ofenkartoffel schwärmen alle, die sie mal probiert haben. In den vergangenen beiden Auflagen des Remscheider Park Food Festivals waren sie ausverkauft. Diesmal haben sie eineinhalb Tonnen Erdkartoffeln mitgebracht. Und sie sind sicher, "die werden wir auch diesmal wieder alle verkaufen." Bei den heißen Temperaturen kommen vor allem die Kartoffeln mit frischem Rucola und Parmesan bestens an. "Aber auch unsere 'La Bomba', mit Bacon, Cheddar und Chipotle-Soße ist ein Renner", sagt Lars Kraus.

Margit und Lothar Schlurmann mit Dieter und Jutta Hämmerling lassen es sich schmecken. FOTO: Moll Jürgen

Währenddessen lässt sich Anke Leithäuser an ihrem Currywurst-Stand mit Fans ablichten. Die Remscheiderin hinter "Hasi's Imbissparadies am Gardasee" ist bekannt aus der TV-Auswanderer-Doku "Goodbye Deutschland", und steht erstmals beim Park Food Festival am Grill: "Mit einer Currywurst lockt man die Remscheider nicht aus dem Haus", gesteht sie sich ein, "aber es ist trotzdem witzig, weil ich ein bisschen Kult bin", sagt sie und verschwindet zum nächsten Selfie mit ihren Fans.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Park Food Festival: Remscheids grüne Schlemmermeile


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.