| 00.00 Uhr

Remscheid
EMA-Schüler gründen erfolgreich eine Genossenschaft

Schüler aus Remscheid gründen eine Genossenschaft
Die EMA-Schüler hatten diesem Augenblick lange entgegengefiebert. FOTO: Meuter
Remscheid. "Tante-EMA-Laden eSG" verzeichnet bei der Gründungsversammlung Anteile von 3520 Euro. Jungunternehmer streben nachhaltiges Wirtschaften an. Von Anna Mazzalupi

Es war ein großer Moment am Freitagabend: die Gründung der ersten eingetragenen Schülergenossenschaft (eSG) in Remscheid. Engagierte Schüler des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums (EMA) hatten diesem Augenblick seit November entgegengefiebert, um mit der "Tante-EMA-Laden eSG" an den Start gehen zu können. Die Jugendlichen sind nun Jungunternehmer und führen mit dem Schulkiosk, der bis zur Gründung von der Q 2 betrieben wurde, ein eigenständiges Unternehmen.

Mit so einer großen Unterstützung hatten sie allerdings nicht gerechnet. Vor dem Casino der Volksbank im Bergischen Land, die reale Partnergenossenschaft, die der eSG finanziell und fachlich zur Seite steht, bildete sich eine lange Schlange. Statt der gut 160 erwarteten Gäste kamen mehr als 220. "Das ist wirklich toll", sagte Florian Flöck von der Volksbank, der gemeinsam mit seiner Kollegin Jasmin Frenzel die Schüler beim Gründungsprozess begleitete und zum Beispiel Hilfestellung bei der Erstellung der Bilanz gab. "Sie waren sehr interessiert und haben das wirklich professionell gemacht", lobte er.

Von der Professionalität der Jungunternehmer konnten sich die Gäste bei der Präsentation selbst überzeugen. Alles wurde gut durchdacht: Marktforschung, Standortfaktor, Marketing oder die Einnahmen und Ausgaben. Ziel ist es, mit der Betreibung des Kiosks die Schulgemeinde zu fördern und nachhaltig zu wirtschaften. Gesunde, regionale und fair gehandelte Produkte stehen gemäß der "Gesunden Schule" im Fokus und sollen den Mitschülern und den Lehrkräften zu guten Preisen angeboten werden. Dazu zählen Obst, Smoothies oder Fair-Trade-Schokolade. Schreibutensilien, die mit dem Blauen Engel zertifiziert sind, sollen auch bald verkauft werden. Außerdem soll es ein Frühstücksangebot vor der ersten Stunde geben. Die Schüler rechnen mit rund 100 Kunden und 120 verkauften Produkten pro Tag - und mit einem Gewinn von gut 5000 Euro im ersten Geschäftsjahr.

Die Mitarbeit an dem Projekt sei auch eine gute Möglichkeit für die Persönlichkeitsentwicklung, sagt Josi Bergulla (18), die gemeinsam mit Amira Al Zoubi (17), Rebecca Niemüller (17), Jan Pohls (14) und Julius Kluft (15) zum Vorstand der Genossenschaft gewählt wurde. Außerdem habe man die Chance, außerhalb der Schule zu lernen. Die betreuenden Lehrer Malte Hensler und Aida Mesanovic sowie Christian Fried, Florian Flöck und Jasmin Frenzel von der Volksbank sitzen im Aufsichtsrat. Der ehemalige Schüler Serkan Özdemir sowie Alexandra Niemüller und Norbert Springbob gehören ebenfalls dazu. Das erste Ziel konnte die eSG beim Gründungstag übertreffen: Statt der angestrebten 3000 Euro an Genossenschaftskapital kamen dank der 176 Gründungsmitglieder insgesamt 3520 Euro zusammen. Wer Interesse hat, Anteile im Wert von 20 Euro zu erwerben, erhält Infos unter www.tante-ema-laden.com

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schüler aus Remscheid gründen eine Genossenschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.