| 00.00 Uhr

Remscheid
Schüler dürfen Sportarten testen

Remscheid. Die Albert-Einstein Schule veranstaltet einen ungewöhnlichen Aktionstag. Von Cristina Segovia-Buendía

Ihren Schülern den Schweiß auf die Stirn zu treiben, das hat sich die Albert-Einstein Schule vorgenommen. Unter dem Motto "Albert-Einstein-Schule bewegt sich, Gesundheit verein(t)" werden sich am Montag 650 Unterstufenschüler auf dem Gelände des SV Bayer Wuppertal in verschiedenen Sportarten ausprobieren können.

Capoeira, Golf, Bogenschießen, Martial Arts und Boxen sind nur einige wenige Sportarten, für die sich die 650 Schüler der Albert-Einstein Schule im Voraus anmelden konnten. Am Montag werden sie für jeweils knapp dreieinhalb Stunden an zwei Workshops teilnehmen, und sich im Anschluss auf einer für sie ausgestellten Gesundheitsmesse mit Remscheider Unternehmen gesundheitlich durchchecken lassen.

Ein Tag, auf den sich die Klasse 6B schon tierisch freut, wie sie gestern beim Fototermin mit Schirmherr und Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz deutlich zu verstehen gab. "Ich bin gespannt, wie es sein wird", sagte der zwölfjährige Nick. Er hat sich für die Sportarten Golf und Breakdance entschieden, Klassenkameradin Medina (12) für Hip Hop und Bogenschießen. "Bogenschießen habe ich noch nie gemacht, darauf freue ich mich am meisten." Die Kombinationsmöglichkeiten waren vorgegeben. Das sei zum einen der Hallensituation geschuldet, zum anderen aber sollen die Schüler einen Einblick in die sportliche Vielfalt bekommen.

Denn das Ziel ist es nicht nur die Lust an Bewegung zu wecken. "Es wäre schön, wenn hinterher viele Schüler auch in die Vereine gehen würden", sagte Schulrektor Patrick Taeger. Weitere Sport-AGs in der Schule sind auch denkbar, wie eine AG im Bogenschießen, die an der AES bereits im Gespräch ist.

Für den Aktionstag hat sich die AES viele lokale Kooperationspartner wie Remscheider Sportvereine mit ins Boot geholt. Aber auch ihren langjährigen Partner in Sachen Gesundheit, die AOK, die zum zehnjährigen Jubiläum ihrer Kooperation T-Shirts stiftete. Der SV Bayer Wuppertal stellt ihnen nicht nur ihr großzügiges Sportgelände zur Verfügung: Natalie Gawenat, Leiterin des Kinder- und Jugendsports beim SV, organisiert dieses Jahr zum achten Mal einen solchen Aktionstag für Grundschüler, bei dem im letzten Jahr erstmalig auch Sporthelfer der AES als Verstärkung dabei waren. "Daher entstand die Idee, dass auch wir so etwas ausrichten könnten", sagte Taeger. Beide hoffen auf eine langfristige Zusammenarbeit und einen erfolgreichen Aktionstag, mit bewegungsfreudigen Schülern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Schüler dürfen Sportarten testen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.