| 00.00 Uhr

Remscheid
Schülerlärm - laut wie ein Presslufthammer

Remscheid. Die Grundschule Hackenberg experimentierte am bundesweiten Aktionstag Lärm mit Geräuschen. Von Cristina Segovia-Buendía

Wie laut es im Unterricht werden kann, wenn alle wild durcheinander brabbeln, erfuhren die Schüler der Grundschule Hackenberg gestern beim bundesweiten Aktionstag Lärm bei einem Experiment mit Messgerät. Bis zu 120 Dezibel wurde gemessen, so laut, als stünden die Schüler neben einem ohrenbetäubenden Presslufthammer. Damit das nicht vorkommt, herrschen im Klassenzimmer Regeln, an die sich alle halten müssen. Denn das Ohr, das lernten die Kinder gestern auch, ist ein ziemlich sensibles Organ, das bei Dauerbeschallung auch kaputt gehen kann.

"Wenn ich gut drauf bin, dann höre ich schon mal laute Trompetenmusik", erzählte Nachwuchstrompeter Lukas (7). Schallwellen der Musik beispielsweise machten die Schüler anhand von verschiedenen Experimenten im Wasser oder auf einem Lautsprecher sichtbar. Klassenkameradin Lisa Marie mag es ruhiger: "Dann kann ich besser nachdenken."

Die Schüler der Eingangsklasse experimentierten beispielsweise mit Bechertelefonen, die sie am Vortag aus Joghurtbechern und Schnüren gebastelt hatten und die eine gewisse Stille benötigen, denn "das Sprechen über die Bechertelefone klappt nur manchmal", sagte die Siebenjährige. Damit man etwas verstehen kann, muss die Schnur stramm gezogen sein, und es darf nicht so laut sein.

Auch Geräuschprotokolle im Freien wurden angefertigt, bei denen die Kinder notieren sollten, was alles in der Natur zu hören ist. Die OGS hatte für die Schüler spannende Klangrätsel vorbereitet, bei denen es darum ging, Geräusche richtig zu benennen. Es wurden auch jede Menge Spiele gespielt, wie Stille Post oder Lippen lesen, um die Kinder spielerisch für das Thema zu sensibilisieren.

Der Aktionstag gefiel den Schülern gut. "Es macht viel Spaß", bemerkte der achtjährige Sam. Klassenlehrerin Birgit Stromenger weiß, dass sich ihre Schüler, nach einem langen Schultag, zuhause in Ruhe zurückziehen.

"Die Kinder reagieren sensibel darauf, wenn es über den Tag zu laut war." Dass weniger Lärm für alle förderlich ist, zeigen seit einigen Jahren auch die Schallkopfhörer in der Schule. Denn seitdem klappt es mit der Konzentration viel besser.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Schülerlärm - laut wie ein Presslufthammer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.