| 13.38 Uhr

Deutschland gegen Italien
So fieberten die Remscheider beim Public-Viewing mit

So lief das Public-Viewing Deutschland gegen Frankreich in Remscheid
So lief das Public-Viewing Deutschland gegen Frankreich in Remscheid FOTO: Michael Sch�tz
Remscheid. Es ist vollbracht, der Fluch ist gebrochen, das Italien-Trauma überwunden: Deutschland steht nach einem nervenaufreibenden Elfmeterschießen im Halbfinale. Auch beim Public-Viewing auf dem Remscheider Rathausvorplatz lagen die Nerven nach 120 Spielminuten blank. Am Ende jubelte Fußball-Deutschland. Von Cristina Segovia-Buendía

Es war ein Fußball-Krimi, der sich am Samstagabend, beim Viertelfinal-Spiel zwischen Deutschland und Italien, in Bordeaux abspielte. In Remscheid fieberten Fans beider Mannschaften auf dem Rathausvorplatz beim Public-Viewing mit: Deutschland-Fans waren zwar deutlich in der Überzahl, doch auch einige Anhänger der "Squadra Azzurra" ließen stolz ihre Fähnchen, in einem Meer aus Schwarz-Rot-Gold, wehen.

Die ersten 90-Minuten noch ziemlich gelassen, verfolgten die Besucher der Remscheider Fanfeier die Verlängerung schon deutlich angespannter. Das Elfmeter-Schießen schließlich offenbarte sich als eine wahre Zerreißprobe, für beide Seiten.

Özil schiebt nach Hector-Vorlage ein FOTO: dpa, ks

Die Italiener rückten näher zusammen, einige beteten und legten all ihre Hoffnungen in Rekord-Torhüter "Gigi" Buffon, während die Fans der Deutschen-Elf nochmals lauthals jubelten und den Namen des deutschen Keepers skandierten. Es war vor Spannung kaum noch auszuhalten. Deutschland- und Italien-Fans hielten gleichermaßen den Atem an, wann immer sich ein Spieler vor dem Elfmeterpunkt positionierte, bereit zum Abschuss. Wurde verschossen, gehalten oder versenkt, gab es Schreie der Freude aus den verschiedenen Lagern. "Ich kann nicht hin sehen", rief ein Italien-Fan, inmitten der Deutschen Jubelschreie. Er hatte sich vom Großbildschirm abgewandt, nachdem Stürmer Simeone Zaza verschossen hatte und nun Thomas Müller zum Strafpunkt schritt. Buffon hielt, die Italiener jubelten, die Deutschen stöhnten. "Neuer, Neuer, Neuer", schrien seine Fans.

Insgesamt 18 Elfmeterschüsse lang mussten die Fans mitfiebern und zittern, bis der Kölner Jonas Hector schließlich den erlösenden Schuss verwandelte und die Freude der Deutschland-Fans überschwappte: "Wir haben es geschafft. Endlich haben wir es geschafft", schrie ein fast schon heiserer Mann, der sich mit einem Freund fassungslos und erschöpft in den Armen lag. "Wir haben die Italiener besiegt. Endlich."

Gomez scheitert mit der Hacke an Buffon FOTO: ap, AF FP, FO

Freudetrunken stürmten Deutschland-Fans schließlich auch Remscheids Straßen, wo sie nur Minuten nach dem Sieg, hupend und jubelnd im Auto-Korso, ausgiebig den Einzug ins Halbfinale feierten.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Deutschland gegen Italien: So fieberten die Remscheider beim Public-Viewing mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.