| 00.00 Uhr

Remscheid
So hilft der Weiße Ring Gewaltopfern

Remscheid: So hilft der Weiße Ring Gewaltopfern
Die Opferschutzorganisation unterstützte Remscheider in 19 Fällen. FOTO: dpa
Remscheid. Missbrauch, Stalking versuchter Mord - Opferschutzorganisiation unterstützte Betroffene aus Remscheid in 19 Fällen. Sie vermittelt Anwälte und sichert Rechtsansprüche. Von Bernd Bussang

Vor dem Landgericht sorgt derzeit ein Prozess für Aufsehen, bei dem der Angeklagte seine Ex-Frau mit Benzin besprüht und versucht haben soll, sie anzuzünden. Versuchter Mord lautet der Vorwurf, der Prozess wird am morgigen Donnerstag fortgesetzt, das Urteil wird für Ende Mai erwartet.

Die Ex-Frau des Angeklagten kommt aus Remscheid und ist nur eins von 19 Kriminalitätsopfern, dem der Weiße Ring, Außenstelle Remscheid, im Laufe des vergangenen Jahres Hilfe und Beistand gewährt hat. So vermittelte der Leiter der Außenstelle, Hans-Dieter Troll, der Frau einen Anwalt und unterstützte sie etwa auch bei der Durchsetzung von rechtlichen Ansprüchen nach dem Opferentschädigungsgesetz (OEG).

"Das OEG ist in der Bevölkerung weitgehend unbekannt, so dass nur eine geringe Anzahl der Geschädigten Anträge stellt", sagt Troll. Das OEG sichere Menschen, die durch einen vorsätzlichen rechtswidrigen Angriff Schaden erleiden, weitgehender ab, als das die gesetzliche Kranken-, Unfall- und Pflegeversicherung könne. Der Weiße Ring sieht es als eine seiner Aufgaben, darauf hinzuweisen, zudem fordert die Opferschutzorganisation eine Ausweitung des Gesetzes.

In seinem Jahresbericht 2014 listet die Remscheider Außenstelle 19 Fälle auf, bei denen sie Kriminalitätsopfern vielfältige Hilfen gewährte. In zwölf Fällen waren es Sexualdelikte, drei Mal ging es um Diebstahl, ein Mal um schwere Körperverletzung, ein weiteres Mal um häusliche Gewalt. Ein Stalking-Fall wurde anhängig ebenso wie das geschilderte Delikt eines mutmaßlichen Mordversuchs. Bei dem Stalkingfall wurde eine Frau von ihrem Ex-Freund durch Telefonanrufe, SMS und Briefe dauerhaft belästigt, berichtet Troll. Über den Weißen Ring vermittelt, schaltete das Opfer einen Anwalt ein. Der erwirkte beim Familiengericht eine Anordnung nach dem Gewaltschutzgesetz, die es dem Stalker verbietet, sich dem Opfer zu nähern oder Kontakt mit ihm aufzunehmen. Bei Zuwiderhandlung droht dem bereits polizeibekannten Mann ein Ordnungsgeld bis zu 250 000 Euro beziehungsweise bis zu sechs Monaten Ordnungshaft.

Immer wieder werden Troll und seine Kollegen nach Sexualdelikten tätig. In einem Remscheider Fall halfen sie einem 15-Jährigen türkichen Mädchen und seiner Familie. Das Mädchen war von einem Verwandten missbraucht worden und hatte versucht, sich das Leben zu nehmen. Mitglieder des Weißen Rings nahmen sich des Falles an und unterstützen die Familie durch persönliche Betreuung, vermittelten einen Anwalt und halfen bei Anträgen für finanzielle Hilfen nach dem OEG.

Kriminalitätsopfer, die Unterstütung brauchen, wenden sich an Hans-Dieter Troll unter Telefon 388 60 00 oder Email: Weisser-Ring-AsRemscheid@unitybox

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: So hilft der Weiße Ring Gewaltopfern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.