| 00.00 Uhr

Serie Evonik Kinderuni
So macht ihr aus leckeren Gummibärchen einen Klebstoff

Remscheid. Für die meisten Menschen sind Gummibären nur Naschzeug. Man kann aus ihnen aber auch Kleber machen. Wie das geht, erklärt die Evonik Kinderuni. Von Verena Bretz

Max und Paula wollen basteln. Aber so etwas Dummes: Die Tube mit dem Kleber ist leer. "Kein Problem", sagt Mama. "Dann macht euch doch einfach selbst Kleber aus Gummibärchen!" Ihr glaubt nicht, dass das funktioniert? Mit diesem Versuch zeigen wir es euch.

Überlegt euch zuerst, welche Farbe euer Klebstoff haben soll. Er sieht hübscher aus, wenn ihr nur Gummibärchen einer Farbe benutzt. Aber ihr könnt die bunten Bärchen auch mischen. Füllt etwa zehn Bärchen in eine kleine Schüssel. Dazu kommt Wasser, und zwar etwa ein Esslöffel pro fünf Gummibärchen. Dann erwärmt ihr das Ganze in einem Wasserbad und rührt dabei um. Für das Wasserbad stellt ein Erwachsener einen Topf mit Wasser auf den Herd, und in diesen Topf stellt er eure Schüssel. Nun schaltet der Erwachsene den Herd ein und erhitzt langsam das Wasser im Topf. So wird die Bärchen-Wasser-Mischung in der Schüssel erwärmt. Ihr dürft die Bärchen nicht kochen!

Rührt so lange um, bis sich die Gummibärchen aufgelöst haben und die Masse in der Schüssel gut verstreichbar ist. Das ist euer Kleber! Wenn er zu fest ist, gebt noch etwas Wasser hinzu. Falls er zu flüssig ist, braucht ihr mehr Gummibären.

Jetzt könnt ihr den Kleber ausprobieren. Benutzt dafür am besten einen Pinsel. Der Kleber funktioniert besonders gut auf Papier oder Holz. Aber auch bei Lebensmitteln - wenn ihr zum Beispiel Kekse zusammenklebt. Aber aufgepasst: Der Bären-Kleber wird fest, sobald er abkühlt. Wenn ihr ihn später wieder benutzen möchtet, müsst ihr ihn erneut im Wasserbad erwärmen. Was ist bei diesem Versuch passiert? Die Gummibärchen werden ziemlich schnell weich, lösen sich auf und werden klebrig. Das seht ihr daran, dass die Masse beim Umrühren an dem Löffel klebt.

Aber warum wird aus den Gummibärchen Klebstoff? Das liegt an den Bestandteilen der Gummibärchen. Denn neben Zucker, Farbstoffen und anderen Zutaten enthalten sie Gelatine. Die sorgt dafür, dass die süßen Dinger so wabbelig und auch klebrig sind.

Gelatine ist ein Eiweiß, das man durch Auskochen von Tierhäuten und Tierknochen erhält, beispielsweise Knochen von Rindern oder Schweinen. Bei einer Temperatur von etwa 40 Grad Celsius löst sich die Gelatine auf, sie "schmilzt". Beim Abkühlen erstarrt sie zu einer Art Gelee. Übrigens: Gelatine als Klebstoff kannten und nutzten sogar schon vor mehreren Tausend Jahren die alten Ägypter!

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Evonik Kinderuni: So macht ihr aus leckeren Gummibärchen einen Klebstoff


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.