| 00.00 Uhr

Remscheid
Songs von Liebe und Schmerz

Remscheid. Der Gitarrist Henning Hantelmann spielte ein eindrucksvolles Konzert im "Tortenatelier". Von Hagen Thiele

Großartige Stimmung im kleinen Kreis verbreitete der Lenneper Singer- und Songwriter Henning Hantelmann im Tortenatelier bei der Reihe "Musik & S(ch)nack". Vor etwa 20 Besuchern überzeugte der Musiker mit seiner wandelbaren, kräftigen Stimme, die den eigenen Kompositionen und Cover-Songs die nötige Würze verlieh, um das Publikum gefangen zu nehmen.

"Magneten" von Johannes Oerding war eines dieser Lieder, bei denen Hantelmann sein Können als Sänger unter Beweis stellte. Die schlichte, aber eingängige Melodie des Songs bot die Grundlage für seinen Gesang, bei dem alle Töne saßen, die Stimme voller Volumen war, und die Emotionalität sehr authentisch wirkte. Zusätzlich suchte Hantelmann immer wieder Blickkontakt mit den Besuchern, was die intensive Wirkung seines Auftritts noch verstärkte.

"Das nächste Lied habe ich über die Liebe geschrieben", sagte der sympathische Musiker, als er mit "100.000 Fragen" einen eigenen Song ankündigte. Eine treibende Akkordfolge, die äußerst eingängig war, bildete dabei das instrumentale Grundgerüst. Bei dem deutschen Text bewies der junge Musiker aus Lennep Gespür für Verse, die nicht nur gut klingen, sondern auch fernab vom Kitsch die gefühlvolle Ausrichtung seines Gitarrenspiels Gitarre unterstützten. Die manchmal leicht nachdenkliche Stimmung lockerte Hantelmann geschickt auf, indem er immer wieder schnellere Stücke einstreute - wie etwa bei "Soll es das gewesen sein?", einem Werk aus eigener Feder, mit dem der Musiker es schaffte, Trennungsschmerz mit peppigen Klängen aufzuarbeiten.

Das war ein ungewöhnlicher Ansatz, der aber zeigte, dass selbst in der vermeintlichen Niederlage eine Chance liegen kann. Eine ganze Packung positiver Energie entfaltete auch das eigene Stück "Licht", das Hantelmann für seine Mutter geschrieben hat.

Dem abwechslungsreichen Song-Marathon konnten sich die Besucher nicht entziehen. Sie klatschten mit, hatten ein zufriedenes Lächeln auf dem Gesicht, sangen manchen Text auch schon einmal leise vor sich hin und applaudierten wie selbstverständlich nach jedem Stück. "Auf dich, Henning!", rief ein junger Gast sogar nach einem Lied und prostete dem Musiker zu.

Die Reihe "Musik & S(ch)nack" ist ein Projekt der "Life Design Group", die jungen Musikern eine Plattform bieten möchte. Die durch die Konzerte gesammelten Spenden kommen den Musikern und dem Kinderhospiz Burgholz zugute.

Am 4. Dezember spielt im "Haus des Handwerks" an der Hindenburgstraße beim nächsten Termin erneut Hantelmann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Songs von Liebe und Schmerz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.