| 00.00 Uhr

Remscheid
Spiderman oder Prinzessin für einen Tag

Remscheid: Spiderman oder Prinzessin für einen Tag
Beim Kindertag auf dem Rathausplatz ließ sich Mevlüt (6) am Schminkstand in Spiderman verwandeln. FOTO: jürgen Moll
Remscheid. Bei Regen war die Stimmung beim Kindertag zuerst ein wenig getrübt. Doch später lockte das Spiel- und-Spaß-Angebot der Lerose-Stiftung und ihrer Partner mehr Menschen auf den Rathausplatz. Von Stefanie Bona

Für Nour (fünf Jahre) war klar: Wir gehen zum Kindertag, da ist das Wetter völlig egal. "Seit acht Uhr heute Morgen fragt sie, wann's endlich los geht", erzählte ihre Mutter Alia lachend, während sich die Fünfjährige geschickt dem Bauen eines Lego-Schlosses zuwandte. Muss man ja auch haben, als Prinzessin, denn in diese Rolle schlüpfte die kleine Remscheiderin mittels Schminke gestern beim Kindertag der Lerose-Stiftung auf dem Theodor-Heuss-Platz.

Natürlich trübten kühle Temperaturen und Regen zunächst die Stimmung bei den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern rund um Stiftungsgründer Salvatore Lerose, blieb doch der ganz große Ansturm, wie ihn die Veranstaltung im Vorjahr bei bestem Wetter erlebt hatte, aus. Dennoch wurden alle Stände und Spielangebote aufgebaut und die Kids hatten am letzten Sonntag der Schulferien auch mächtig Spaß.

In wetterfester Montur versuchten sich etwa halbstarke Jungs am Nagelbrett oder begaben sich bei Speed4 auf die Rennstrecke. Gut, dass die Hüpfburg ein Dach hatte, denn da ließ es sich auf den bunten Luftkissen im Trocknen hopsen. An der Sportstation lag der Fußball an der Leine, damit die kleinsten Dribbelkönige nicht versehentlich übers Ziel sprich über den Rathausplatz hinaus schossen. Beim Luftballonwettbewerb stiegen grüne Ballons in den Himmel, und auch vom Ponyreiten ließen sich die jungen Reiter nicht abhalten.

Wieder hatte der Stiftungsvorstand etliche Partner mit ins Boot geholt, um ein vielfältiges Angebot zu offerieren. So präsentierte sich die Feuerwehr mit einem großen Einsatzfahrzeug genauso wie der Sportbund Remscheid, an dessen Stand Luftballontiere geknotet wurden. Die gute alte Carrerabahn zog kleine Cockpit-Piloten an, die ordentlich aufs Gas drückten, bis der erste Rennflitzer aus der Kurve flogt. Die Formel 1-begeisterten Väter engagierten sich da gerne als Zuschauer.

Und wie bei Prinzessin Nour fanden auch die Lego-Zelte Gefallen bei vielen Kindern. "Ich finde schön, dass so etwas stattfindet", sagte ihr Vater Ahmed Adaileh. "Und es ist mal was anderes als der Besuch auf dem Spielplatz", ergänzte seine Frau.

Zum vierten Mal veranstaltete die Lerose-Stiftung den Remscheider Kindertag. Bewusst sollten sich die Kinder hier kostenlos vergnügen können, betonte Stiftungsvorsitzende Tanja Münnekehoff. Einnahmen gab es aber trotzdem durch den Verkauf von Tombolalosen. Alle Erlöse fließen in die Arbeit der Stiftung. "Anfragen haben wir immer - reichlich", erzählte Salvatore Lerose der BM.

Viele Vereine und Institutionen fragten wegen einer Finanzierung ihrer Projekte oder einer Beteiligung an. So werden nach wie vor Bildungsarbeit, Anti-Mobbing-Kampagnen und weiteres Engagement für Kinder in Remscheid unterstützt, fügte Tanja Münnekehoff hinzu. Rund 70 Ehrenamtler waren beim Kindertag beim Auf- und Abbau und bei der Durchführung aktiv. "In 14 Tagen wird es eine Nachbesprechung geben und dann machen wir uns an die Vorbereitung des Kindertags im nächsten Jahr", kündigte Mathias Heidtmann, der sich für die Lerose-Stiftung ums Fundraising kümmert, an. Am frühen Nachmittag wurde dann auch tatsächlich das Wetter besser, so dass sich der ein oder andere doch noch zu einer Stippvisite entschloss.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Spiderman oder Prinzessin für einen Tag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.