| 00.00 Uhr

American Football
Amboss im Zeichen des Umbruchs

Remscheid. American Football: Die Remscheider gehen mit einem komplett neuen Kader in die kommende Regionalliga-Saison. Das Ziel ist der Klassenerhalt. Dabei sollen die beiden Amerikaner Elijah Shoemaker und Jeffrey Dubose helfen. Von Michael In't Zandt

Neue Spieler, neue Trainer, neuer Internetauftritt und neue Sponsoren - bei den Footballern des AFC Remscheid Amboss steht alles im Zeichen des Umbruchs. "Die Saison 2015 steht unter einem besonderen Stern", sagt Headcoach Christian Müller, nachdem die Remscheider in der vorigen Spielzeit mit hohen Zielen gestartet waren, aber weit hinter den eigenen Erwartungen zurückblieben.

"Wir haben den perspektivischen Entschluss gefasst, vermehrt auf eigene Kräfte und Jungs aus der Umgebung zu setzen," erklärt Müller, der nach 20 Abgängen mit einem runderneuerten Kader in die kommende Spielzeit gehen wird. "Unser Ziel kann nur der Klassenerhalt sein - und zweimal Solingen zu schlagen", sagt der Headcoach angesichts der beiden Derbys gegen die Solingen Paladins.

Aktuell stehen 46 Spieler im Kader. Nicht gerade üppig für ein Football-Team. Zwar sind darunter zahlreiche Neuzugänge, davon haben allerdings 15 noch nie Football gespielt. Somit bilden 25 Akteure den Stamm. "Und der ist tauglich für die Regionalliga", glaubt Müller, der im vierten Jahr als Trainer beim Amboss tätig ist. Zum Stammpersonal werden neben Rückkehrer Jonas Kronenberg, der bereits in der höchsten Liga bei den Düsseldorf Panther Erfahrungen sammelte, auch Elijah Shoemaker und Jeffrey Dubose gehören. Die beiden US-Amerikaner sollen aber nicht nur spielen, sondern auch den Trainerstab unterstützen und sich um den Amboss-Nachwuchs kümmern. "Das sind zwei wunderbare Jungs, die sich schnell integriert haben und bereits gute Arbeit mit den Nachwuchsteams leisten", lobt Müller die beiden US-Boys, die seit dem 1. Februar in Remscheid sind.

Seit Anfang Oktober vorigen Jahres war Müller mit Elijah Shoemaker im Kontakt. Der 25-Jährige kommt aus dem US-Bundesstaat Minnesota und studierte an der St. Cloud University, wo er 2013 seinen Abschluss machte. Während dieser Zeit schaffte er es als Auswahlspieler in die "All American"-Auswahl. Als Spieler soll er hauptsächlich als Receiver eingesetzt werden. Zudem verfügt er über Erfahrungen als Trainer, die er am Gustavus Adolphus College in St. Peter/Minnesota gesammelt hat. "Für mich ist es wichtig, meine Karriere ein wenig voranzutreiben. Hier in Remscheid wird mir die Möglichkeit geboten, zu spielen und zu coachen. Zudem bekomme ich ein wenig von der Welt zu sehen", sagt Shoemaker.

"Ich hätte nie gedacht, einmal nach Übersee zu gehen", erklärt der 23 Jahre alte Jeffrey Dubose, der ebenfalls aus Minnesota kommt. Er studierte und spielte am Gustavus Adolphus College. Dort kam auch der Kontakt zu Shoemaker zustande, der ihn dann den Remscheidern empfahl. Dubose, der beim Amboss als Runningback spielen soll, ist allerdings nicht nur ein guter Footballer, sondern auch ein ganz passabler Leichtathlet. So liegt seine Bestzeit über 100 Meter bei 11,22 Sekunden und über 200 Meter bei 22,8 Sekunden. Im Stabhochsprung steht seine Bestmarke bei 4,57 Metern. "Ich hatte die Wahl zwischen den beiden Sportarten. Ich habe mich dann für meine Liebe, dem Football, entschieden", sagt Dubose, der sich - ebenso wie Shoemaker - in Remscheid und beim Amboss bereits nach kurzer Zeit "schon richtig wohlfühlt".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

American Football: Amboss im Zeichen des Umbruchs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.