| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Anja Roggel hat bei der U 23-DM zwei Eisen im Feuer

Remscheid. Leichtathletik: Remscheiderin startet am Wochenende in Wetzlar über 1500m sowie in der 3x800m-Staffel.

Wetzlar ist vielleicht nicht der Nabel der Welt. Für die deutschen Nachwuchs-Leichtathleten ist die Stadt in Mittelhessen allerdings von besonderem Interesse. Am Samstag und Sonntag werden dort die Deutschen Meistertitel der Junioren (U 23) vergeben. Und zweimal macht sich dann auch die Remscheiderin Anja Roggel (startet für LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) auf die Medaillenjagd.

Drei Normen hat Roggel im Vorfeld für die DM geknackt: Ihr Name findet sich sowohl über 800 als auch über 1500 Meter in der Startliste - jeweils in der Top Ten. Da drei Läufe aber zu viel sind, sie zudem im Frühjahr von einer Verletzung geplagt wurde und nicht wie gewohnt trainieren konnte, verzichtet Roggel in Wetzlar auf den Einzelstart über die 800m.

Auf der 1500m-Strecke zählt sie mit einer Meldezeit von 4:28,24 Minuten (gelaufen Ende Mai in Zeven) zum Kreise derer, die in Reichweite der Medaillen laufen könnten. Favoritinnen sind hier allerdings Hanna Klein (Schorndorf), Ronja Böhrer (Bad Sooden) oder Laura Vierbaum (Bayer Leverkusen).

Gute Chancen auf Edelmetall darf sich Roggel dagegen zusammen mit ihren Teamkolleginnen Tanja Spill und Kira von Ehren in der 3x800m-Staffel ausrechnen. Das Trio weist mit einer Saisonbestzeit von 6:36,48 Minuten den besten Wert aller gemeldeten Staffeln auf. Allerdings ist Esther Jacobitz im Moment verletzt und wird durch von Ehren ersetzt. Roggel: "Alle haben schon Einzelläufe in den beinen, zudem starten wir in anderer Besetzung. mal abwarten, ob es für ganz vorne reicht."

(HS)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Anja Roggel hat bei der U 23-DM zwei Eisen im Feuer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.