| 00.00 Uhr

Handball
ATV reaktiviert ehemalige Spieler

Handball: ATV reaktiviert ehemalige Spieler
Zweites Spiel, zweiter Sieg? ATV-Trainer Sebastian Mettler muss gegen den LTV Wuppertal II allerdings personell improvisieren. FOTO: Moll
Remscheid. Handball-Landesliga: In Hückeswagen fallen fünf Spieler aus. Der HCW weicht in die Max-Siebold-Halle nach Hilgen aus. HSG-Coach Markus Eigenbrod wird von Sven Paas vertreten. Von Niklas Frielingsdorf, Lars Fassbender und Frank Lorenzet

ATV Hückeswagen - LTV Wuppertal II - "Wir freuen uns auf unser erstes Heimspiel und hoffen, dass wir den starken Kampfgeist vom ersten Spieltag mit in die Partie nehmen können", sagt ATV-Trainer Sebastian Mettler vor der Heimpremiere im Brunsbachtal. Gegen die Gäste, die ebenfalls bereits zwei Punkte einfahren konnten, wird es für den ATV vor allem auf das Zusammenspiel zwischen Defensive und Torhüter ankommen. "Sonst bekommen wir Probleme, denn der LTV-Rückraum ist stark", stellt Mettler klar, der von seinen Schützlingen in der Offensive zugleich Geduld fordert. Personell sieht es bei den Schlossstädtern allerdings nicht allzu rosig aus: David Moraczewski (ein Spiel Rot-Sperre), Lars Frischmuth, Till Sperling, Maurice Sielmann (alle privat verhindert) und Lucas Frischmuth (Patellasehnenverletzung) fallen definitiv aus. Ein Fragezeichen steht noch hinter Hoffmann, der sich mit einer Platzwunde am Kopf herumplagt. Da an den ersten beiden Spieltagen noch keine Spieler aus der zweiten Mannschaft aushelfen dürfen, springen womöglich ehemalige Akteure wie Wienert, Harnischmacher und Friedrich ein.

Sonntag, 17.15 Uhr, Brunsbachtal.

HG Remscheid II - Vohwinkeler STV - Vom Personal her ist die Reserve der HGR beim Heimspiel-Debüt der Favorit. Der Liganeuling, der sein Auftaktspiel im Gegensatz zu den Remscheidern gewann, wird aber von einer unglaublichen Aufstiegseuphorie getragen. Das sieht auch HGR-Trainer Rudi Lichius so, der ein schweres Spiel erwartet: "Die Wuppertaler verfügen über eine körperlich sehr robuste Mannschaft, die zwar kein klares Konzept in ihrer Spielanlage erkennen lässt, aber durch individuelle Stärke und mannschaftliche Kampfkraft zum Erfolg kommt." Auch die personelle Situation hat sich bei den Hausherren nicht wirklich gebessert: Nils Adamek, Christian Pake und Lars Heinz gehen angeschlagen in die Partie. Arne Schmidt ist dagegen wieder im Aufgebot.

Samstag, 17.15 Uhr, Neuenkamp.

HC Wermelskirchen - Haaner TV - Aufgrund der Hallensituation in Wermelskirchen sind die Trainingsbedingungen für den HCW unter der Woche sehr schlecht. "Laufen im Regen macht natürlich auch Spaß", nimmt HCW-Trainer Shahrokh Rezaloo die Schließung der Wermelskirchener Sporthallen wegen Problemen mit der Decke beziehungsweise wegen der Belegung mit Flüchtlingen mit Humor. So müssen die Wermelskirchener den Aufsteiger aus Haan ohne eine handballspezifische Trainingseinheit empfangen. "Wir freuen uns, dass die Panther uns die Möglichkeit geben, in ihrer Halle zu spielen", sagt Rezaloo, der trotz aller Umstände einen Sieg seines Teams fordert: "Trotz Achtungserfolg des HTV gegen CDG/GW und großem Respekt vor dem Gegner wollen wir punkten." Hans-Jörg Müller (Knieverletzung) und Michael Hildebrandt (Urlaub) werden dem HCW am Wochenende fehlen.

Sonntag, 17.30 Uhr, Max-Siebold-Halle, Hilgen.

Bergischen Panther II - DJK Unitas Haan II - Den Saisonauftakt haben die Panther in den Sand gesetzt. Die Wiedergutmachung soll im ersten Heimspiel ausgerechnet gegen Haan gelingen. Die Gäste gelten nach der knapp verpassten Meisterschaft in der vergangenen Saison als Aufstiegsfavorit. Panther-Trainer Sendi Cestnik weiß, dass nur etwas Zählbares herausspringen kann, wenn seine Mannschaft einen guten Tag erwischt. Gegen Vohwinkel gelangen der Offensivabteilung der Reserve-Raubtiere gerade mal magere 19 Tore. Das dürfte auch bei einer überragenden Abwehrleistung gegen Haan kaum zum Sieg reichen. Verzichten muss Cestnik mit Tim Liedtke und Arne Cromm auf zwei wichtige Rückraumspieler.

Samstag, 17 Uhr, Schulberghalle, Burscheid.

HSG Radevormwald/Herbeck - Bergischer HC III - Auf "enttäuschende Weise" (Trainer Markus Eigenbrod) hat die HSG ihr Auftaktspiel verloren. "Wir sind mit dem Resultat natürlich alle unzufrieden und haben die Partie aufgearbeitet", sagt der Coach, der es mit seinem Team im ersten Spiel vor eigener Kulisse besser machen will: "Wir müssen unsere Fehler minimieren und im Angriff mannschaftlich geschlossener agieren", nennt Eigenbrod die Stellschrauben, an denen gedreht werden muss und die unter der Woche thematisiert wurden. Der Coach selbst wird wegen seines traditionellen Tirol-Urlaubs nicht auf der Bank sitzen: "Sven Paas wird mich vertreten. Ihm stehen alle Spieler zur Verfügung."

Sonntag, 16.15 Uhr, Gymnasium.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: ATV reaktiviert ehemalige Spieler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.