| 00.00 Uhr

Fußball
Auf- und Abstieg

Nach der anstehenden Spielzeit gibt es in der Fußball-Bezirksliga eine doppelte Relegation. Während der Meister aufsteigt, berechtigt der zweite Platz zur Teilnahme an der Relegation zur Landesliga. Wer sicher die Klasse halten will, muss sicherheitshalber vier Mannschaften hinter sich lassen. Die letzten drei Teams steigen definitiv ab, der Viertletzte muss ebenfalls in einer Relegationsrunde nachsitzen.

Neue Regeln

Ein Spiel wird ab sofort nicht angepfiffen oder fortgesetzt, wenn eines der Teams weniger als sieben Spieler hat.

Ein Spieler, der durch ein Foul verletzt wird, für das der Gegenspieler verwarnt oder des Feldes verwiesen wurde, muss nicht mehr zwangsweise zunächst vom Platz gehen, sondern darf auf dem Spielfeld bleiben, sofern seine Untersuchung beziehungsweise Behandlung schnell (etwa 20 bis 25 Sekunden) beendet wurde.

¹ Bei grobem Foulspiel oder einer Tätlichkeit soll der Schiedsrichter nicht auf "Vorteil" entscheiden - es sei denn, es ergibt sich eine klare Torchance. Der Schiedsrichter muss den Spieler, der das Foul oder die Tätlichkeit begangen hat, des Feldes verweisen, wenn der Ball das nächste Mal aus dem Spiel ist. Wenn dieser Spieler den Ball während der Vorteils-Regelung aber spielt oder einen Gegner angreift, muss der Platzverweis sofort erfolgen. Das Spiel wird dann mit einem indirekten Freistoß fortgesetzt. (Auszug)

Hartplatz in Wuppertal

Auf eine Besonderheit müssen sich die Bezirksliga-Kicker in der neuen Saison einstellen, denn sie kommen in den Genuss, auf allen verfügbaren Untergründen spielen zu dürfen. Während Natur- und Kunstrasen inzwischen längst Standard sind, ist der Hartplatz, mit dem der FK Jugoslavija Wuppertal "Am Schnapsstüber" aufwartet, sicher für die meisten ein ganz spezielles Erlebnis.

(HS)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Auf- und Abstieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.