| 00.00 Uhr

Triathlon
Bader gewinnt den "Bergischen Hammer"

Remscheid. Vor wenigen Tagen ist Arnd Bader 50 Jahre alt geworden. Dass der erste Wettkampf nach seinem Geburtstag direkt sein "heimlicher Saisonhöhepunkt" (O-Ton Bader) werden sollte, damit hatte der "Altmeister" nicht gerecht. Schließlich startete er in Wuppertal beim "Bergischen Hammer" - ein Cross-Triathlon, der es in sich hat. Nach 750 Metern Schwimmen im Freibad Neuenhof ging es mit dem Mountainbike 28 Kilometer rauf und runter durch den Staatsforst Burgholz, ehe zum Abschluss ein Zehn-Kilometer auf dem Programm stand.

Bader, der für das Team TriForce Vital startete, überquerte nach 2.09:59 Stunden die Ziellinie und war damit Gesamtsieger. "Das ist eine tolle Geschichte", meinte Bader stolz, der seine Stärke beim Laufen ausspielen konnte. Vor dem Lauf hatte er noch vier Minuten Rückstand auf Torsten vom Stein vom Team Campana. Den aber überholte Bader, der im vorigen Platz zwei belegte, nach 7,5 Kilometern und durfte sich über einen goldenen Hammer als Trophäe freuen.

Diesen bekam auch eine Staffel bestehend aus Remscheider Nachwuchssportlern, die unter dem sperrigen Namen "SG Bayer/RV Adler Lüttringhausen/LG Remscheid/LTV" startete. Dahinter verbargen sich Schwimmer Michel Beitzer, Radfahrer Jan Küpper und Arnd Baders Filius Noah, der für das Laufen zuständig war. Mit einer Zeit von 2.02:02 Stunden gewann das Trio mit über drei Minuten Vorsprung den Wettbewerb. Auf Rang drei im Mixed landete die TriForce-Vital-Staffel in der Besetzung Florian Karjetta, (Schwimmen), Ivan San Gregorio (Rad) und Katharina Aßbeck (Laufen).

Nicht zufrieden war indessen Michael Schmitz. Der "rasende Postbote" landete mit seinen Mitstreitern Rüdiger Küpper und Martin Block auf dem siebten Platz.

(miz)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Triathlon: Bader gewinnt den "Bergischen Hammer"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.