| 00.00 Uhr

Handball
Bergische Handballfamilie trifft sich beim Soldaten-Cup

Handball: Bergische Handballfamilie trifft sich beim Soldaten-Cup
Auch das Team "Planlos Zusammengewürfelt" ist wieder mit von der Partie. FOTO: Moll
Remscheid. Der "Bergische-Soldaten-der Liebe-Cup" hat mittlerweile schon fast Tradition. Am Samstag werden in der Sporthalle Neuenkamp bereits zum vierten Mal acht Mix-Mannschaften, bestehend aus männlichen und weiblichen Handballern jeden Alters, um das begehrte rote Herz mit Hammer und Sichel spielen. Von Lars Faßbender

"Für uns stand bereits im letzten Jahr fest, dass unser Turnier auch in diesem Oktober wieder ausgetragen wird", erklärt Organisator und Mitbegründer Daniel Schnellhardt, der fest davon überzeugt ist, dass das Turnier kein Auslaufmodell ist. Im Gegenteil, wie die abermals hohen Anmeldezahlen bestätigen: "Wir sind akzeptiert und eine feste Größe."

Anders als in den Jahren zuvor ist das Teilnehmerfeld jedoch auf das Bergische Städtedreieck begrenzt. "Wir wollten bewusst unsere hiesige Handballregion ansprechen", begründet Schnellhardt die Auswahl der Mannschaften und hat auch bereits einen Favoriten für den Gewinn des Wanderherzens im Blick: "Die Khometen Upper Valley haben vom Kader her das stärkste Team." Die Mannschaft um den Wuppertaler Ivo Maly kann mit Niki Münch eine Spielerin aus der Dritten und Lena Feldstedt eine aus der Zweiten Liga aufbieten. Aber auch die erfahrenen HTV- und LTG-Oldies im Team Vollack haben mit Bastian Schlierkamp einen drittligaerfahrenen Mann in ihren Reihen. Das zahlenmäßig größte Team mit 19 Personen stellen die "Chicks with Dicks", die aus Spielerinnen und Spieler der HSG Radevormwald/Herbeck bestehen. Auch der Titelverteidiger "SSG Bodega", die sonst für den Wuppertaler SV auf Torejagd gehen, sind wieder dabei. "Es wird die Mannschaft gewinnen, die gekonnt ihre Spielerinnen einsetzen wird", glaubt Schnellhardt, der mit einem Augenzwinkern anfügt: "Dabei ist es aber auch wichtig, wer welchen Schwerpunkt setzt." Diesen scheint das "Bergische Wolfsrudel", das der TV Wahlscheid mit dem Wermelskirchener Trainer Markus "Hubba" Sauerbaum stellt, bereits für sich erkannt zu haben. "Die Jungs übernachten hier und werden richtig Gas geben", verspricht der Coach.

Mindestens drei weibliche Handballer, deren Tore doppelt zählen, müssen gleichzeitig auf dem Feld sein. Dazu zählen auch Kempa-Tore zweifach. "Wir erwarten uns davon noch mehr Attraktivität", so Schnellhardt. Attraktiv könnte es auch für die zahlreich erhofften Zuschauer werden. Neben den sportlichen Herausforderungen warten tolle Sachpreise und Gutscheine, die auf unterschiedlichste Art gewonnen werden können. Für "Soldat" Alexander Zapf ist dieses Turnier wieder ein "Familientreffen": "Es ist schön zu sehen, wie Handballerinnen und Handballer, junge und alte, aktive oder mittlerweile passive, zusammenkommen und einen tollen Tag miteinander verbringen."

Nach dem Finale laden die Soldaten in die "ErlebBar" in die Remscheider Innenstadt ein. Dort soll der Abend bei mallorquinischen Getränken und Cocktails ausklingen.

Turnierverlauf: Beginn ist um 10 Uhr in der Halle Neuenkamp, das Finale soll um 18 Uhr beginnen. Ab 20 Uhr wird in der ErlebBar in Remscheid gefeiert. Regeln: Gespielt wird 15 Minuten pro Partie. Mindestens drei Spielerinnen müssen pro Team gleichzeitig auf dem Feld sein. Treffer durch Spielerinnen und Kempa-Tore zählen doppelt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Bergische Handballfamilie trifft sich beim Soldaten-Cup


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.