| 00.00 Uhr

Handball
Bergstädter vertagen die Entscheidung

Remscheid. Handball-Landesliga: Panther II sichern sich Klassenerhalt. HGR II muss weiter um Liga-Verbleib zittern. ATV gewinnt, HCW verliert. Von Niklas Frielingsdorf, Lars Faßbender und Frank Lorenzet

Haaner TV - HSG Radevormwald/Herbeck 27:26 (12:14) - Die HSG hat es verpasst, sich vorzeitig für die Aufstiegsrelegation zu qualifizieren. "Die Niederlage ist mir unerklärlich. Ich bin bis zur Schlussphase von einem Sieg ausgegangen", meinte HSG-Trainer Markus Eigenbrod, dessen Team nach einer ausgeglichenen Anfangsphase in der Folgezeit klar dominierte. Einzig die Chancen wurden teilweise fahrlässig vergeben, so dass die Bergstädter zwar ständig in Führung lagen, sich aber zu keiner Zeit deutlicher als mit drei Toren absetzen konnten. Selbst einen zwischenzeitlicher 20:21-Rückstand (42.) drehten die Gäste und sahen beim 26:25 zwei Minuten vor der Schlusssirene wie der sichere Sieger aus. "Wir haben mehrere klare Chancen ausgelassen und kein Tor mehr erzielt. Das war der Knackpunkt", sagte Eigenbrod.

HSG-Tore: Weber (8), Broch (6), Sahan, Breuer (je 3), Festag, Huckenbeck (je 2), Hasenburg, Dietzel (je 1).

HC Wermelskirchen - LTV Wuppertal II 30:40 (18:18) - Sie wollten es der Reserve des LTV schwermachen. Am Ende reichen die Kräfte beim HCW aber nicht, so dass die Wuppertaler in Wermelskirchen den vorzeitigen Aufstieg in die Verbandsliga feierten. Im ersten Durchgang waren die Hausherren sogar die bessere Mannschaft, doch der starke Kräfteverschleiß beim HCW und eine doppelte Manndeckung gegen Kevin Tobolski und Shahrokh Rezaloo brachten die Gäste auf die Siegerstraße. "Wir hatten nur einen Auswechselspieler und haben toll gekämpft, Kompliment an die Mannschaft und Glückwunsch an den Gegner zum Aufstieg", sagte Rezaloo.

HCW-Tore: Tobolski, Rezaloo (je 8), Cornelsen (7), Schmidt (4/2), Napiwotzki (2), Kratochvil (1).

Haaner TV - HG Remscheid II 31:19 (14:7).- HG Remscheid II - Team CDG/GW Wuppertal 22:22 (14:12) - Zwei Siege sollten aus dem Nachholspiel am Freitag in Haan und im Heimspiel gegen Wuppertal eingefahren werden. Mit nur einem mageren Punkt musste sich die HGR-Reserve begnügen und steht immer noch im Tabellenkeller. 21 Fehlwürfe und neun technische Fehler waren in Haan dafür verantwortlich, dass das Team von Trainer Detlef Randzio chancenlos unterging. "In Haan war es Unvermögen, gegen Wuppertal war es Pech", fand der Coach klare Worte. Zwar lag sein Team über die gesamte Spielzeit gegen Wuppertal stets vorne und führte 90 Sekunden vor dem Spielende mit 22:20. Ein Sieg blieb den Remscheidern aber verwehrt. Im letzten Angriff wurde den Gästen ein Strafwurf zugesprochen, den sie nutzten. "Es ist bitter. Der Klassenerhalt wird immer schwerer", meinte Randzio.

HGR-Tore in Haan: Lüttger (5), Adamek (4), Schickler, Jungjohann (je 3), Stausberg (2), Plückebaum, Pake (je 1).- HGR-Tore gegen Wuppertal: Halfmann (6/4), Lüttger, Jungjohann, Stausberg (je 5), Adamek (1).

Solinger TB - Bergische Panther II 29:34(16:17) - Die Panther haben ihr Minimalziel erreicht und drei Spieltage vor Saisonschluss, den Klassenerhalt geschafft. Spielertrainer Sendi Cestnik musste ohne Mark Grasekamp (Urlaub), Kevin Symannek, Markus Lenhof (beide verletzt) und auch ohne die Unterstützung der A-Jugendlichen auskommen. Trotzdem zeigten die Gäste eine unerwartet starke Leistung. Nach einer 2:0-Führung gerieten die Panther allerdings mit 9:12 in Rückstand. Tim Liedtke hielt seine Mannschaft aber mit wichtigen Treffern im Spiel. Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel bis zum 22:22 ausgeglichen, ehe sich die Gäste langsam absetzen konnten. "Wir haben wenige Fehler gemacht und den STB mit einer guten Abwehrarbeit nach der Pause zu einigen Ballverlusten gezwungen", war Cestnik zufrieden.

Panther-Tore: Adams (10/2), Scheel (6), Liedtke (4), Cestnik, Radonjic, Hallmann (je 3), Cromm, D. Jörgens (je 2), Schmidt (1).

Ohligser TV - ATV Hückeswagen 31:37 (15:19) - Der ATV behielt im Solinger Hexenkessel einen kühlen Kopf und leistete der abstiegsgefährdeten HGR-Reserve nebenbei noch Schützenhilfe. Allerdings mussten die Schlossstädter, die nach dem zwischenzeitlichen 10:11 bis zum Schluss stets mehr oder weniger klar in Führung lagen, den Auswärtssieg teuer bezahlen: Lars Frischmuth verletzte sich bereits nach zehn Minuten am Knöchel und wird wohl länger ausfallen. Zudem sah Matthias Wilhelmy später nach eine Rudelbildung inklusive Schubserei ebenso wie ein Ohligser die Rote Karte (mit Bericht), was eine Sperre nach sich zieht. "Diese Ausfälle treffen uns natürlich", sagte Trainer Sebastian Mettler, der seiner Mannschaft für die Leistung aber ein Kompliment machte: "Wir haben uns nicht beirren lassen und haben unseren Stiefel runtergespielt."

ATV-Tore: Bangert (12/8), Wilhelmy (8), Lucas Frischmuth (6), Marz, Schmidt (je 4), Lars Frischmuth, Moraczewski, Hoffmann (je 1).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Bergstädter vertagen die Entscheidung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.