| 00.00 Uhr

Tennis
Blech statt Edelmetall für die bergischen Cracks bei der WM

Tennis: Blech statt Edelmetall für die bergischen Cracks bei der WM
Silber für die Niederlande: Bart Beks hatte zuvor im Halbfinale das deutsche Team mit seinem Vereinskameraden Christian Schäffkes ausgeschaltet. FOTO: Moll
Remscheid. Tennis: Deutsche Teams scheitern im Spiel um Platz drei. Bart Beks holt mit Holland Silber. Von Henning Schlüter

Sie waren als Edelmetall-Kandidaten gehandelt worden, mussten sich aber mit Blech abfinden: Bei der Senioren-Weltmeisterschaft der Tennisspieler im türkischen Manavgat haben die deutschen Nationalteams den Sprung auf das Siegerpodest verpasst und belegten jeweils den vierten Rang.

Bei den Herren 40 unterlag Christian Schäffkes vom SC Rot-Weiß Remscheid in der Halbfinalbegegnung gegen die Niederlande seinem Teamkollegen Bart Beks im Einzel nach hartem Kampf mit 3:6, 7:5 und 1:6. Beks spielte dabei hervorragend und landete mit seinem Erfolg den entscheidenden zweiten Punkt zum Finaleinzug für das holländische Team, das im Endspiel allerdings Österreich mit 1:2 unterlag. Im Spiel um Platz drei ging es für die Deutschen gegen Frankreich. Hier unterlag das Team mit 0:2 (das Doppel wurde nicht mehr gespielt). Schäffkes musste sich im Einzel Antoine Bernard mit 3:6 und 4:6 geschlagen geben.

Bei den Herren 45 konnte Frank Potthoff (ebenfalls RW Remscheid) im Halbfinale zwar sein Einzel gegen den Briten Matt Coombes souverän mit 6:1 und 6:3 gewinnen. Nachdem die Briten jedoch dass zweite Einzel gewannen, musste sich Potthoff im entscheidenden Doppel an der Seite von Matthias Mueller-Seele mit 6:7 und 3:6 geschlagen geben. Das war besonders bitter, da das Duo im ersten Durchgang Satzbälle vergeben hatte. Das Spiel um Platz drei gegen die Niederlande ging mit 1:2 verloren. Den Punkt für die Deutschen holte Potthoff durch ein 6:4 und 6:4 gegen Niels de Kok.

Auch den Herren 35 blieb der Sprung auf einen Medaillenplatz verwehrt. In der Vorschlussrunde entpuppte sich Titelverteidiger Spanien als zu stark. Der Topfavorit gewann mit 3.0. Matthias Schramm zeigte im Einzel vor allem im ersten Satz eine gute Leistung, musste sich jedoch dem aktuellen Weltmeister Roberto Menendez mit 3:6 und 1:6 geschlagen geben. Andrew Lux verlor an der Seite von Matthias Müller aus Bamberg das Doppel mit 2:6 und 4:6. Im Duell um Bronze traf die Mannschaft auf das an Nummer drei gesetzte Großbritannien. Hier mussten sich die Remscheider Lux/Schramm im entscheidenden Doppel der Paarung Bennett/MacDonald mit 3:6 und 4:6 geschlagen geben und sich mit dem vierten Platz begnügen.

Nun geht es für einen Teil der bergischen Tennis-Cracks mit dem Einzel-Turnier weiter. Bei den Herren 35 spielen Andrew Lux und Matthias Schramm im Einzel und gemeinsam im Doppel. Christian Schäffkes tritt bei den Herren 40 im Einzel und mit Matthias Müller im Doppel an, Bart Beks startet im Einzel und mit Marcus Hippert im Doppel.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tennis: Blech statt Edelmetall für die bergischen Cracks bei der WM


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.