| 00.00 Uhr

Boxen
Boxen für jedermann

Boxen: Boxen für jedermann
In der kleinen Sporthalle des EMA-Gymnasiums wird eifrig trainiert. Ob jung oder alt, männlich oder weiblich - alle Aktiven sind konzentriert und mit viel Spaß bei der Sache. FOTO: Moll
Remscheid. Der Bergische Box-Club hat einen regen Mitgliederzulauf. Das führt zu Platzproblemen. Von Luca Krüger und Michael In't Zandt

In der Sporthalle des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums herrscht ein reges Treiben. Dreimal in der Woche findet hier das Training des Bergischen Box-Clubs (BBC) statt. Über mangelnden Zulauf kann sich der erst 2012 gegründete Verein nicht beklagen. "Wir haben mit zehn Leuten angefangen, heute sind es über 120 Mitglieder", berichtet Rainer Cossu, einer der vier Trainer.

Die Gründe zu boxen sind so unterschiedlich wie die Leute, die es tun. Sei es wegen der Fitness, um Stress abzubauen, oder weil der Freund die Sportart ausübt. So verschieden wie die Gründe sind auch die Aktiven. Das jüngste Mitglied ist vier Jahre alt, der Älteste ist 55. Über zehn Nationen sind dort vertreten. Stress untereinander gibt es keinen. Dafür sorgen auch Cossu und seine Trainer-Kollegen.

Es wird eifrig geübt, obwohl die Halle viel zu klein ist für die große Anzahl an Trainierenden. Doch der Verein hat das Beste daraus gemacht. So durfte der BBC in der Halle Vorrichtungen für Boxsäcke an den Wänden aufhängen. Die Säcke werden vor jeder Trainingseinheit von den Sportlern auf- und nach jeder Einheit wieder abgehangen. Dies stört die Aktiven, denen den Spaß anzusehen ist, aber nicht. Doch die EMA-Turnhalle ist auf Dauer nicht die beste Lösung. Schon nach kurzer Zeit kann man die körperliche Anstrengung nicht nur sehen, sondern vor allem auch riechen.

Um sich ein Bild von den Platzproblemen zu machen, hatte Remscheids Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz dem BBC einen Besuch abgestattet und dabei versprochen, nach einer Lösung für den Verein zu suchen. "Das Sportamt hat sich schon gemeldet. Wir haben bald einen Termin", antwortet Cossu auf die Frage, ob er sich seit dem Besuch des Stadtoberhaupts schon etwas getan habe.

Unter den Trainierenden sind auch Aktive, die bei Wettkämpfen in den Ring steigen, darunter beispielsweise Aylin Gezer. Die Internationale Deutsche Vize-Meisterin ist eine der rund 25 BBC-Mitglieder, die an Wettkämpfen teilnehmen und dabei von Cossu und seinem Trainer-Kollegen Jusuf Visnjic begleitet werden. "Das zahlen wir aus eigener Tasche", erklärt Cossu. "Doch für uns steht eindeutig der Spaß an der Bewegung und am Boxen im Vordergrund."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Boxen: Boxen für jedermann


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.