| 00.00 Uhr

Handball
Cestnik und Holz üben Kritik an der Einstellung ihrer Spieler

Remscheid. Handball-Landesliga: Panther II und HGR II kassieren deutliche Niederlagen. HSG findet nicht in die Spur. ATV erwischt einen schlechten Tag. Von Lars Fassbender, Niklas Frielingsdorf und Frank Lorenzet

DJK Unitas Haan II - Bergische Panther II 32:21 (16:8) - Die Panther wollten den Favoriten ärgern, am Ende ärgerte sich eher Spielertrainer Sendi Cestnik über die klare Niederlage seiner Mannschaft beim Tabellenführer. "Wir haben nicht an den Sieg geglaubt und sind 60 Minuten lang auch so aufgetreten." Nach dem 3:3 (6.) zog der Spitzenreiter auf 11:4 (20.) davon, für die Panther hatte sich in den Köpfen zu diesem Zeitpunkt die Partie bereits erledigt. Zudem verletzten sich Tim Liedtke und Kevin Symannek, die möglicherweise für längere Zeit pausieren müssen. Positiv bewertete Cestnik allein die Leistungen der beiden A-Jugendlichen. Sebastian Hindrichs erzielte die meisten Feldtore der Panther, und Torhüter Nick Jörgens verhinderte im zweiten Spielabschnitt mit seinen Paraden eine noch höhere Niederlage.

Panther-Tore: S. Hindrichs (4), Schmidt (4), Grasekamp (4/1), Mauritz (2), Hallmann, Adams, Cromm, Gerlich, Lenhof, Symannek, Liedtke (je 1).

Bergischer HC III - HSG Radevormwald/Herbeck 28:27 (13:16) - Es läuft bei der HSG nicht rund im neuen Jahr. Auch gegen die akut abstiegsbedrohten Solinger musste sich das Team von HSG-Trainer Markus Eigenbrod geschlagen geben. Dabei starteten die Gäste gut und schienen das Spiel beim 9:4 (16.) im Griff zu haben. "Statt aber unsere Chancen auszuspielen, haben wir zu schnell aus dem Rückraum abgeschlossen und einfach keine Sicherheit bekommen", erklärte Eigenbrod. Sein Team führte auch zu Beginn des zweiten Durchgangs, doch der mit vielen A-Jugendlichen angetretene Gastgeber konnte immer wieder Nadelstiche setzten. Fünf Minuten vor dem Abpfiff gingen die Klingenstädter erstmals in Führung und retteten diese über die Zeit. "Wir haben immer wieder unser Potenzial angedeutet, es aber über die gesamte Spielzeit gehalten", meinte der HSG-Coach nach der zweiten unnötigen Niederlage im aktuellen Kalenderjahr.

HSG-Tore: Festag, Hasenburg (je 6), Kirschsieper (4), Koljkovic (4/1), Franken, Breuer (je 2), Huckenbeck, Jonek, Dietzel (je 1).

Vohwinkeler STV - HG Remscheid II 33:18 (16:9) - "Es hat an der Einstellung gemangelt", nahm HGR-Vorsitzender Thomas Holz nach der deutlichen Niederlage beim Aufsteiger kein Blatt vor den Mund. Nachdem am Sonntagmorgen mit Lars Halfmann, Sebastian Kallien, Florian Plückebaum und Arne Schmidt gleich vier Akteure kurzfristig absagten, fuhren die Remscheider nur mit einem Rumpfkader nach Vohwinkel. "Wir waren froh, dass uns Jörg Stausberg kurzfristig half und nach gefühlten 25 Jahren sein Landesliga-Comeback gab", sagte Holz, dessen Team bereits im ersten Durchgang das Spiel aus der Hand gab. Jeder technische Fehler wurde von den Wuppertalern gnadenlos bestraft, so dass die Gäste bereits zur Pause einem Sieben-Tore-Rückstand hinterherliefen. "Wir haben uns in Halbzeit zwei zwar gesteigert, der Sieg war aber nicht in Sichtweite", meinte Holz.

HGR-Tore: Jungjohann (5/2), Adamek, Lüttger (je 4), Pake (3), Hufschmidt, Kinder (je 1).

LTV Wuppertal II - ATV Hückeswagen 33:27 (15:10) - "Der LTV hatte einen guten, wir hatten einen schlechten Tag", fasste Hückeswagens Trainer Sebastian Mettler nach der Niederlage gegen den Tabellenzweiten zusammen. Insgesamt leistete sich der ATV zu viel Inkonsequenz in der Abwehr und zu viele Fehlwürfe und technische Fehler in der Offensive. "So kann man gegen ein Team wie den LTV einfach nicht gewinnen", befand Mettler. Spätestens beim 17:25-Rückstand in der 43. Minute war klar, dass die Schlossstädter an diesem Abend für eine Überraschung nicht infrage kommen sollten. "Zumindest haben wir nie aufgegeben, deshalb ist die Niederlage kein Beinbruch", sagte Mettler.

ATV-Tore: Bangert (13/11), Lars Frischmuth (3), Antrecht, Graf, Lucas Frischmuth, Wilhelmy (je 2), Sielmann, Hoffmann, Moraczewski (je 1).

Haaner TV - HC Wermelskirchen 28:29 (14:15).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Cestnik und Holz üben Kritik an der Einstellung ihrer Spieler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.