| 00.00 Uhr

Handball
Das Derby wird zum Verfolgerduell

Handball: Das Derby wird zum Verfolgerduell
Das Hinspiel war umkämpft, hatte in der HG Remscheid allerdings einen klaren Sieger. Morgen kommt es für Frederic Seifert, Daniel Blum, Luca Lewandowski und Dominik Voß (von links) zur Neuauflage des Derbys in Neuenkamp. FOTO: Moll.
Remscheid. Handball-Verbandsliga: HG Remscheid empfängt den TuS Wermelskirchen. Favoritenbürde wird hin- und hergeschoben. Von Niklas Frielingsdorf und Henning Schlüter

Ende September waren die Kräfteverhältnisse im ehemaligen Kreis Remscheid scheinbar eindeutig geklärt. Im Verbandsliga-Derby gewann die HG Remscheid überdeutlich mit 33:23 beim TuS Wermelskirchen, die tabellarischen Wege schienen sich zu trennen. Doch vor dem Rückspiel am Samstag liegen zwischen den Kontrahenten in der Tabelle nur drei Plätze und zwei Punkte. Für beide Mannschaften ist also noch alles möglich, eine spannende Partie scheint garantiert.

Nach dem herausragenden Auftritt bei Spitzenreiter SG Überruhr (30:14) backt HGR-Spielertrainer Lukas Steinhoff vor dem Derby kleine Brötchen und sieht den TuS sogar "leicht im Vorteil". Das liegt an der personellen Situation: Neben Joscha Saalmann (Innenbandriss im Knie; wird in dieser Saison wohl nicht mehr spielen können) und Lukas Pütz werden am Samstag auch die beruflich verhinderten Philipp Baier und Tim Elbracht nicht spielen können. "Das tut weh, zumal wir gegen den stärksten Angriff der Liga die Abwehr umbauen müssen", sagt Steinhoff. Eben diese Deckung war zuletzt der Erfolgsgarant für den Tabellendritten. Also lautet Steinhoffs Rezept: "Wir dürfen den TuS vorne nicht zur Entfaltung kommen lassen, dann können wir auch das zweite Derby gewinnen." Schließlich trifft die HGR auf die zweitschwächste Abwehr der Liga.

"Wir können entspannt aufspielen, während die HGR den Druck hat, gewinnen zu müssen. Aber wir wollen uns deutlich besser präsentieren, als bei der Hinspiel-Niederlage", stellt TuS-Spielmacher Jens Schnellhardt klar. Die Remscheider sieht er im Derby nicht zuletzt wegen ihres starken Auftritts bei Spitzenreiter Überruhr als Favorit. "Wir werden aber alles versuchen, um die HGR zu ärgern und zu punkten", sagt Schnellhardt, der wie seine Teamkollegen von TuS-Coach Braco Sladakovic auch am Rosenmontag zum Training gebeten wurde. "Frei hatten wir nur an Altweiber, sonst mussten wir uns ganz normal bewegen", berichtet Schnellhardt. Positiv beim Tabellensechsten: Lediglich hinter den Einsätzen von Matthias Rechlin und Niklas Sichelschmidt stehen berufsbedingt noch Fragezeichen. Hinsichtlich der Personalplanungen für die nächste Saison gibt es erste Tendenzen: So sieht es bei Schnellhardt, Knut Niegetiet und Jan Biesenroth nach Vertragsverlängerungen aus. Mit den anderen Akteuren des aktuellen Kaders sowie potenziellen Neuzugängen laufen derzeit die Gespräche.

Samstag, 19.15 Uhr, Neuenkamp.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Das Derby wird zum Verfolgerduell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.